5. FlotteSD
USS Galathea Langstreckensensoren haben eine unbekannte WARP-Signatur im Alpha-K-11.78.314 System – auch Renners-Astyx-System (kurz RAS) – entdeckt. Dieses System wird von einer humanoiden Spezies bewohnt, die vor einigen Jahrzehnten Raumfahrtprogramme gestartet hat, weswegen das System eigentlich als Sperrzone deklariert worden ist. Die meisten Wissenschaftler der Sternenflotte glauben, dass die WARP-Signatur nicht von den Arslenen – den Bewohnern von RAS-4 – stammen kann, da dies eine sehr schnelle technologische Entwicklung unter ungünstigen Bedingungen bedeuten würde. Allerdings ist eine Minderheit der Meinung, dass – bedingt durch die relativ reichen Ressourcen des Systems – ein entsprechender technologischer Durchbruch bei ausreichend Evolutionsdruck und wirtschaftlich-politischer Zusammenarbeit denkbar wäre. Die USS Galathea wird entsandt, um die Sensordaten zu prüfen und im Renners-Astyx-System dezent nach dem Rechten zu sehen. Sollten die Arslenen wirklich den Warp-Antrieb entdeckt haben, ist die USS Galathea zum Erstkontakt authorisiert.280124
USS Hephaistos Das Geisterschiff USS Baltimore sowie das klingonische Scoutschiff und unbestätigten Augenzeugenberichten nach soll sogar die echte Barke der Toten aufgetaucht und samt der anderen genannten Schiffe in einer Subraumanomalie verschwunden sein. Wie auch immer die USS Hephaistos das angestellt hat auf alle Fälle haben sich Crew und Schiff nach dieser nervenaufreibenden Mission nun endlich Urlaub verdient. Den treten sie auf Shermans Planet an da einige Crewmitglieder offenbar Hausverbot auf der Station K7 haben. Wir dürfen also gespannt sein was die Crew auf dem Planeten alles anstellt. 280103
8. FlotteSD
USS Odyssey Nach den dramatischen Ereignissen an Bord der D’val nimmt Captain Toussaint sein Außenteam wieder an Bord der Odyssey in Empfang. Die Situation mit den Hito an Bord droht zu eskalieren, viele Crewmitglieder verurteilen Jhalaths Tat. Die einzige Oqesh Überlebende Nkróeh wird an Bord von Katilia und Syah versorgt. Im Gästebereich herrscht ebenfalls angespannte Stimmung. Ilvaria ist über die neueste Entwicklung mehr als empört. Zusammen lesen die Mitglieder der Hito Delegation die von Jhalath erbeutete Blackbox aus. Darauf befindet sich der Videomitschnitt zwischen dem Kommandanten der D’val und dem föderalen Botschafter Gianni Zappopoulos. Dieser droht den Hito, weitere Geschäfte mit den Yaidae, dem unterdrückten Volk der Oqesh, zu machen. Es kommt vor dem Gästequartier zur Konfrontation zwischen der Hito Delegation und Captain Toussaint und seinen Leuten. Es ist Ratana Tiru die einen legalen Trick findet, die Hito Delegation unter Bewachung zu stellen. Gaspar macht unmissverständlich klar, dass seine Geduld am Ende ist. Der neu berufene Sprecher der Hito Delegation Kaelmourn scheint aber schlimmeres abwenden zu können. Gemeinsam wertet man die Blackbox "offiziell" aus. Am nächsten Tag kommt in der Sitzung des Offizierkabinetts die Yaidae Nkróeh zu Wort. Es kommt heraus, dass Botschafter Zappopoulos wirtschaftliches Interesse an Shaqau hat. Er bereichert sich höchstwahrscheinlich selbst! Im nachfolgenden Gespräch mit Mr. Zappopoulos erhärtet sich dieses Verdacht, aber es fehlt an konkreten Beweisen. Gaspar befiehlt die Rettungsmission auf Vh’oga fortzusetzen und holt sich dafür sicherheitshalber das Go des Flottenkommandos, was er auch erhält. Unterdessen empfängt Botschafter Mannix die oberste kikonische Delegierte Niobe. Sie droht Cal mit fatalen diplomatische Konsequenzen, sollte Katilia bei der Rettungsmission etwas zustoßen.280307
SFG-Universe Keine Angaben