Projekt Timeline

    Projekt Timeline

    Heyho RKOM,

    das so genannte "Projekt Timeline" genießt Priorität gegenüber allen anderen aktuellen Belangen. Warum? Weil es für viele Projekte grundsätzliche Fragen vorgibt. Zum Beispiel für die Artikel zu den (Haupt-)Spezies. Daher möchte ich darum bitten, dass möglichst viele Leute hierbei mitarbeiten, da dieses Projekt ausgesprochen arbeitsintensiv ist und wir nur wenig Zeit haben. Wer Lust hat, einfach hier in diesem Thread melden und sagen, welchen Teil er übernehmen möchte.

    a) Canon-Daten:

    Nicht mehr als die wirklich zentralen Daten. D.h. Beginn und Ende von Captain Kirks 5-Jahres-Mission, Beginn und Ende von Picards 7-Jares-Mission, Beginn und Ende von Janeways Dienst auf der Voyager, die Eckdaten des Dominionkrieg (2373-2375), die Daten des Klingonischen Bürgerkriegs, die des Irdisch-Romulanischen Krieges, etc.... (aber nicht zu viel! Im Prinzip reichen wirklich die Dienstan- und abtritte der 5 Serien-Captains/Commanders und die wichtigsten Konflikte)

    b) SFG-Daten:

    Hier geht der Aufruf an jeden (aktiven) Spieler, doch einmal die Missionsberichte eurer Einheiten durchzusuchen. Wir suchen momentan alle Missionsberichte, sofern sie dem Canon nicht widersprechen. Allerdings sind die Missionsberichte oftmals sehr lang und daher wäre es echt optimal, wenn wir die verschiedenen Einheiten aufteilen könnten und jeder zu der Einheit, die er sich aussucht, kurz ne minimale Zusammenfassung der Ereignisse postet (also ganz kurz und knapp worum es geht.). Zur Auswahl stehen folgende Einheiten (wer eine übernehmen will, bitte einfach posten):

    - Atlantis
    - Achilles
    - Explorer
    - Phenomenon
    - Pearson
    - Gallantry

    (- New Worlds)
    (- Caelian)

    Darüber hinaus gibt es noch einige Daten zu den Global Settings. Teilweise dürften die in Missionsberichten erwähnt sein, teilweise nicht. Daher bräuchten wir auch hier eine Bestandaufnahme. Am wichtigsten wären die letzten ZLMs (der Romulanisch-Föderale Krieg ist in Klammern, weil er eig. kein Global Setting darstellt, sondern bloß der aktuelle Krieg ist.) Wer ein Global Setting auswählen will, greift zu und postet es kurz:

    - Rohstoffkrise
    - Präsidentschaftswahl
    (- Föderal-Romulanischer Kreig)

    c) STO-Daten:

    Hier bedarf es der größten Vorsicht, denn diese Daten sollen lediglich die Lücken zwischen Canon und SFG füllen, wenn nötig. Nicht mehr und nicht weniger. Daher werden wir diesen Punkt auch erst am Ende überdenken können. Folglich soll sich noch keiner darum kümmern.

    -------

    Ich möchte wirklich darum bitten, dass sich möglichst viele beteiligen, denn sonst verzögert das den gesamten Umzug ins Wiki!
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Travor Vadar“ ()

    Meine Ziele

    Hey Leute,

    ich habe mir gerade mal überlegt, was ich von dem anstehenden Kram übernehmen möchte:

    - Canon-Daten zum Dominionkrieg
    - Daten zum Sep'tarin Krieg
    - Missionsberichte der ATL durchforsten
    - Missionsberichte der Pearson
    - Missionsberichte der Gallantry
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)
    Da auf der USS Pearson Missionsberichte scheinbar immer schon sehr knapp gehalten wurden, habe ich hier erste Ergebnisse meiner Recherche:

    X-Men (SD150430 bis SD160518)

    Eine eigentliche Kartographiemission wird zu einem seltsamen Zusammenstoß mit einer fremden Rasse. Während die Pearson zwei verlorengegangene Vermessungssonden suchen gehen soll und unterdessen bereits den Quadranten weiter kartographieren soll, stellen sich nach und nach bei jedem Crewmitglied seltsame Veränderungen ein. Die Crew fühlt sich wie Superhelden, sie besonders ungewöhnliche Fähigkeiten habe. Bis dann die Nebenwirkungen eintreten. Nur wird plötzlich die Pearson angegriffen. Nur kann keiner die Angreifer sehen.

    Victoria-Sektor (SD140406 bis SD150430)

    Aufgrund der Rohstoffknappheiten durch die Handelsaktionen der Ferengi fliegen immer mehr Schiffe durch den Victoria-Sektor um Treibstoff zu sparen. Dieser Sektor ist aufgrund seiner vielen Nebel und Asteroidenfelder aber ein Zentrum der Pirateri. Die Pearson soll dort nun Flagge zeigen und durch ihre Präsenz diese Situation verbessern. Zur MD-Übersicht

    Ein anderer Stein (SD121202 bis SD140405)

    Die Crew findet einen merkwürdigen Gesteinsbrocken im All der Rätsel aufgibt, zur Untersuchung wird er an Bord gebracht.

    Die Kolonie (SD111028 bis SD121201)

    Ein namhafter Psychologe der Föderation hatte eine Idee: Zur Therapie von als unheilbar geltenden psychischen Erkrankungen schlug er vor, die Patienten mit Nanoviren zu infizieren, die eine Umwandlung zum Borg vornehmen. Die Nanoviren sind modifiziert, sodass keine Verbindung zum Borg-Kollektiv aufgebaut wird sondern eine andere Frequenz genutzt wird, sodass ein ganz neues eigenständiges Kollektiv entsteht. Die Patienten sind Freiwillige, die keine andere Chance mehr sehen. Das neue Kollektiv sollte dann auf einem unbewohnten Planeten als Kolonie leben, allerdings friedlich und ohne andere gegen ihren Willen zu assimilieren. Vermehrung soll nur über freiwillige Assimilation von anderen (unheilbar Kranken) stattfinden. Nun, ein paar Jahre später, soll die Pearson mal nachschauen, wie sich die Kolonie so entwickelt hat, weil es Gerüchte über unfreiwillige Assimilationen gibt. Zur MD-Übersicht.

    XR-556 (SD101028 bis SD110722)

    Im System XR 556 soll eine Klimatheorie am Planeten überprüft werden. Es sieht nach einer ruhigen Forschungsmission aus. Eine Aussenmission auf der Tagseite des Planeten kommt durch Stuerme in Schwierigkeiten und verliert Teile der Ausruestung. Ein Shuttle mit FLG und CING stuerzt auf der Nachtseite ab. Die beiden versuchen, sich auf die Tagseite durchzuschlagen und verirren sich in einem Hoehlensystem. Dort werden sie von einem Kristall infiziert und ihre Koerper darin eingeschlossen. Das Aussenteam von der Tagseite findet die Spuren der beiden, folgt ihnen, und geraet ebenfalls in den Kristall. Die verbleibende Mannschaft auf der Pearson versucht nun, die Leute zu retten, und wird dabei von Geistern gestoert. Diese sind die Einwohner des Planeten, die vor Jahrhunderten eine Symbiose mit dem Kristall eingingen, der ihren Geistern ein Ueberleben und damit Unsterblichkeit garantiert. Auch die infizierten Pearson-Leute sind nun Geister, koennen aber nach diversen Anstrengungn wieder samt Koerper gerettet werden. Zur MD Übersicht und zum Missionsroster und zur Missionsidee

    Sardinenbüchse (SD 100323 bis 100715)

    Auf dem 5.Planeten des Boladis-Systems lebt eine vorindustrielle Zivilisation. Die Pearson soll ein Wissenschaftlerteam vom Planeten abholen. Durch ein Missgeschick war dieses bei der vorindustriellen Rasse aufgefallen. Allerdings sind sie integer und weltoffen und haben die Offiziere der Pearson eingeladen. Die Umstände erfordern einen Anflug mit einem Shuttle, so geht es mit der Captains Yacht zum Planeten runter. Es kommt zu einem Problem und die Yacht stürzt ins Wasser und geht unter und zwar direkt in einen der tiefsten Gräben, 8000 Meter in der Tiefe. Die Führungscrew ist auf engsten Raum gefangen und muss auf Rettung warten. Die Stimmung in der engen Yacht ist sehr bedrückt und die Nerven zum Zerreißen gespannt. Zur MD Übersicht und zum Missionsroster und zum Missionsbericht.

    Another World (SD 91005 bis 100210)

    Die Charaktäre der Pearson-Crew leben in einem mittelalterlichen Dorf. Alle haben bodenständige, handwerkliche Berufe, sind Bauern oder Kräuterweiblein, Hexen, Prister, Waldläufer, Zauberer, Schwertkämpfer, Dorfvorsteher, Edelleute, Elfen, Nixen, ... oder was uns sonst noch einfällt. Alle sind soweit (mehr oder weniger) zufrieden mit ihrer Existenz - zumindest hat niemand Erinnerungen an die Pearson oder das Gefühl, etwas sei nicht so, wie es sein sollte. Zur MD Übersicht und zum Missionsroster.

    WIK 2 (von SD 90804 bis SD 91004)

    Die Pearson befindet sich bei der WIK, während die einen an der Wissenschaftskonferenz teilnehmen bleiben andere auf dem Schiff. Eine MD übersicht findet ihr hier.

    Zoo-Transport (von SD 090115 bis SD 090612)

    Im freien Raum in der Nähe von Ganymed ist die "Hazeldon", ein Frachter der Sternenflotte, havariert. Der Grund hierfür ist unbekannt. Der Frachter mußte seinen Warpkern abstoßen, ist also manövrierunfähig, und die Lebenserhaltungssysteme fallen aus.

    Die Ladung des Frachters besteht aus sehr seltenen exotischen Tierarten. Diese Tiere sollen im Auftrag der Sternenflotte nach Riza gebracht werden. Dort besitzt der Ferengi Drom (der dem Transport beiwohnt) eine große Insel, er möchte dort in Kürze einen Zoo eröffnen. Mr. Drom hat einen Kontrakt mit der Sternenflotte: Die Flotte besorgt ihm bestimmte Tierarten, dafür erhalten Offiziere eine Eintrittsermäßigung.

    Eine MD-Übersicht findet ihr hier. Es gibt auch einen Missions-Überblick und eine Extraseite für Die verschiedenen Tierarten.

    Die Holodeck Prüfung (von SD 080704 bis SD 081014)

    Im Holodeck müssen alle Senior Offiziere bis auch CO und EO sich einem Albtraum-Szenario stellen: Trewidsden und Z wurden von unbekannten entführt, der 2O Posten ist noch unbesetzt und die Pearson so führungslos. Als dienstältester Offizier hat Lt.(jg) Kalpar das Kommando und muss sich mit einem Computer herumschlagen, der ihr nicht glaubt, dass sie das Kommando hat. Als wäre das noch nicht genug, wird die Pearson auch noch beschossen und beinah zerstört. Kasus Knacksus an der Sache - und was noch für viel Unmut sorgen wird - die Offiziere wurden unbemerkt in das Holodeck gebeamt und halten die Geschehenisse für real. Als CO und EO das HD-Szenario endlich beenden und erklären, dass es sich vor allem um einen Test ghandelte, ob Lt(jg) Kalpar den Aufgaben des 2O Postens gewachsen ist, reagiert die Mehrzahl der betroffenen Offiziere wütend und verletzt. Besonders !Lt.Com Zs Verhalten ruft Unmut hervor, denn dieser hatte die Geschehenisse im Holodeck auf einen Sichtschirm in der Bar übertragen lassen, um die übrige Besatzung an den Erlebnissen der Senior Offiziere teilhaben zu lassen.

    Melangor (von SD 80111 bis SD 80624)

    Melangor möchte sich der Föderation anschliessen und so wird die USS Pearson losgeschickt, um die Aufnahmeformalitäten zu erledigen. Es stellt sich heraus, dass auch die Cardassianer grosses Interesse an dem Planeten zeigen und ihrerseits eine Deligation schicken. Doch was keine Seite ahnt, ist, dass Melangor noch ein grosses Geheimnis hütet. Hier der Missionsbericht.

    Havarie (von SD 71001 bis SD 71118)

    Die Pearson wird vom Flottenkommando ins System SXG geschickt, aus dem eine Art Subraumschockwelle kam. Dort angekommen entdecken sie einen havarierten Warbird, der auf keinerlei Rufe reagiert. Da auch ein Sensorenkontakt unmöglich ist, werden zwei Aussenteams mit Shuttles hinübergeschickt.

    Die Geburt (von SD 70817 bis SD 70930)

    Ein neues Schiff der Sovereign Klasse wird in Dienst gestellt, aber schon bei der Einweihungszeremonie geschehen merkwürdige Dinge. Darüberhinaus findet Captain Trewidden auf der Brücke nicht seinen erwarteten Ersten Offizier vor, sondern einen Ex-Q, der für einiges Chaos an Bord sorgt.
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)
    Achilles wird von den Achilles-FO's übernommen.
    Ich werde über die Missionsberichte der Quigley drüberschauen (ToVa, magst du vielleicht die Missionsberichte übernehmen, ab dem Quartett, da sich das dann mit New Espen und anschließend New Worlds aufgebaut hat?)

    Travor, ich würde empfehlen die FO's der übrigen Einheiten mal direkt auf ihre Mailliste anzuschreiben und um kurze Absätze (2-3 Sätze) zu den jeweiligen Missionen bitten, die in die Timeline einfließen sollen. Quasi Caelian, Explorer und Phenomenon. Uns aus dem RKOM würde dadurch einfach Zeit erspart werden. Wenn die FO's das nicht machen wollen/können, sollen sie auf ihrer Einheit fragen. Ansonsten werden diese Missionsberichte zum Schluss behandelt.

    Wie willst du JVs behandeln? Dazu gibts meist zwei verschiedene Missionsberichte.

    Nächster Punkt: "Lossagung der Altor-Kolonien" das war eine größere ZLM und sollte erwähnt werden.
    Ja, meine Damen und Herren, wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich nicht mal mehr aufhängen
    Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy

    "Eine versaute Fantasie ist ein unendliches Fest!"
    W. Shakespeare

    "Wir sind im Auftrag des Herren unterwegs."
    Blues Brothers
    Also vorab: Ich werde mich aus dem Projekt raushalten. Ich habe jetzt dreimal oder mehr geschrieben das das Vorhaben erst allgemein/SFG-weit kommuniziert werden muss, um zu verhindern das die SFG es im Nachhinein, wenn zig Arbeitsstunden reingegangen sind, ignoriert oder gar ablehnt. Ihr holt Euch nicht mal ne Absicherung im Rat! Und das bei einer SFG die in den letzten Jahren fast JEDE Neuerung intensiv bekämpft und abgelehnt hat! Offenbar interessiert das keinen... ich weiß jetzt schon das hinterher das Geschrei wieder gross sein wird. Das werde ich mir nicht antun.

    Zweitens herrscht nicht einmal im RKOM selber Einigkeit wie das Projekt anzugehen ist (Portu bevorzugt ja zB zwei Zeitlinien.

    Drittens ist das gesamte Projekt wie hier angefangen nicht machbar. Es gibt an Einheiten noch die wie Endeavour NX-06, Ganymed, Ground Support Corps, Newton-Institut, USB
    Cailleach, USC New Espen, USS Agamemnon, USS Alaska, USS Aquin, USS Archer, USS
    Centauri, USS Cunningham, USS Damokles, USS Endurance, USS Forvier, USS Marie
    Curie, USS Nova Aquila, USS Quigley, USS Rogue, USS Vampire, USS Victory - und da habe ich schon ganz alte Einheiten die ich nicht mehr kenne oder welche die sehr kurzlebig waren rausgelassen.
    Das was ihr hier sichtet ist auf die gesamtheit bezogen nicht mal 10%!

    Sauber recherschiert ist es auch nicht - und das ist auch sehr schwer, denn die Einheitenberichte sind, so sie überhaupt vorhanden sind, oft nicht Aussagekräftig. Oder traut sich hier zB jemand zu die Relevanz der Pearson Mission "Ein anderer Stein" einzuschätzen? Selbst Missionen die für eine Timeline durchaus relevant wären, wie zB die (Pearson) "Melangor" Mission sind in der Form nicht aussagekräftig, oder kann mir jemand sagen ob der Planet nun in die Föderation aufgenommen wurde oder nicht.




    das so genannte "Projekt Timeline" genießt Priorität gegenüber allen
    anderen aktuellen Belangen. Warum? Weil es für viele Projekte
    grundsätzliche Fragen vorgibt.
    Danke. X( Ich bin einen Fingerbreit davor hinzuschmeissen... Das projekt Timeline hat also Priorität gegenüber allen anderen aktuellen Belangen. Darf ich mal fragen wo wir die Timeline denn Eingeben, wenn sie fertig ist. In das Wiki? Bestimmt nicht. Da hat nämlich keiner mehr was dran gemacht, weil es keine Priorität hat... obwohl es nach erster Sichtung ein riesiger ungeordneter Haufen ist!

    Auf meine Sachen mit dem Wiki ist keiner eingegangen... da müsste was dran gemacht werden, da müssten AUsschreibungen raus... nix. Ressonanz Null.
    Stattdessen wird ein Mammutprojekt wie die Timeline begonnen das die nächsten MONATE verschlingen wird... und noch dazu mit völlig ungewissen Ausgang... denn Vielleicht kriegt ihr es am Ende nicht durch den Rat (weil es die SFG mehrheitlich ablehnt). Ganz grosses Kino.



    Also dann, viel Spass!

    ToVa schrieb:

    Also vorab: Ich werde mich aus dem Projekt raushalten. Ich habe jetzt dreimal oder mehr geschrieben das das Vorhaben erst allgemein/SFG-weit kommuniziert werden muss, um zu verhindern das die SFG es im Nachhinein, wenn zig Arbeitsstunden reingegangen sind, ignoriert oder gar ablehnt. Ihr holt Euch nicht mal ne Absicherung im Rat! Und das bei einer SFG die in den letzten Jahren fast JEDE Neuerung intensiv bekämpft und abgelehnt hat! Offenbar interessiert das keinen... ich weiß jetzt schon das hinterher das Geschrei wieder gross sein wird. Das werde ich mir nicht antun.

    Zweitens herrscht nicht einmal im RKOM selber Einigkeit wie das Projekt anzugehen ist (Portu bevorzugt ja zB zwei Zeitlinien.



    Ich kann deinen Ärger verstehen. Mich hatte es auch erstmal überrascht, dass dieses Thema in diesem Bereich und nicht im Ratsplenum veröffentlicht wurde.
    Von mir aus starten wir dort erstmal eine Diskussion, die erstmal gar nicht groß beachtet werden wird, ob man eine Timeline benötigt, wie sie aussehen sollte und ob diese dann mit grünem Buntstift oder blauem Wachsmalstift geschrieben wird...

    Zu Zweitens: Ich bevorzuge keine zwei Zeitlinien, ich hätte nur gut gefunden, dass man zwei Zeitlinien vor ihrer Vorstellung hätte anreissen können und diese dann zur Ansicht geben könnte. Denn eine Diskussion basierend auf "Version a gefällt mir besser als Version b" ist leichter und übersichtlicher zu gestalten als eine Diskussion mit 'Ich habe zwar keine Ahnung, wann etwas wo geschehen ist und inwiefern es den SFG-Canon im Gegensatz zum offiziellen Star Trek Canon beeinträchtigt, aber ich denke das es so und so gemacht werden sollte."
    Ja, meine Damen und Herren, wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich nicht mal mehr aufhängen
    Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy

    "Eine versaute Fantasie ist ein unendliches Fest!"
    W. Shakespeare

    "Wir sind im Auftrag des Herren unterwegs."
    Blues Brothers
    Grübel....

    Mal abgesehen von der Relevanz.....

    Grundsätzlich gehen mir 2 Dinge durch den Kopf. Ersteres etwas sehr allgemeines und zweiteres etwas eher spezifisches.
    Da, wie ToVa so schön feststellt, "die SFG" in letzter Zeit immer alles abgelehnt hat... naja, eigentlich die wenigen, die sich im Forum an irgendwas beteiligen, und da gibt es einige "Bin gegen alles" Querulanten, würde es nicht sinn machen, das ganze sozusagen im "kleinen Kreis" durchzuziehen und dann einfach zu sagen: So ist es!
    Der Versuch es allen recht zu machen hat in den letzten Jahren ja zu dem bedauernswerten Zustand geführt, in dem die SFG sich jetzt befindet.
    Da - wie ich nicht müde werde zu betonen - die SFG kein Staat ist, in dem jeder mitreden kann, sondern ein Verein, in dem es theoretisch eine starke Führung geben kann, die Entscheidungen zu gunsten des Vereines treffen kann und halt eben abgewählt wird, wenn sie es nicht gut macht, denke ich ein wenig mehr Diktatur und weniger Demokratie könnte da nützlich sein.

    Womit man damit beginnt, mit mehr "So ist es" und weniger "Wie wäre es wenn..." zu agieren ist eine andere Frage.
    Die Timeline ist auf alle Fälle ein integrale Bestandteil des SFG-ST-Universums und sollte als solche auch nachlesbar sein.

    Was ich mich allerdings Frage ist wie soll diese Timeline aussehen? (was mein 2. Punkt ist, der mich beschäftigt)
    Als ich in der SFG angefangen habe, damals, im vorigen Jahrtausend, gab es eine SFG-History, die den Spielhintergrund der SFG perfekt dargestellt hat... da waren der Sep´tarin Krieg, usw usf... eine Menge an ZLMs, wunderbar dokumentiert und zu einem stimmigen ganzen zusammengefasst. Warum das nicht einfach weiter fortführen?
    Wenn wir krampfhaft versuchen, neue Entwicklungen die uns die US-Studios vorklatschen in ein Universum zu zu integrieren, in das sie nicht reinpassen.... wozu dann überhaupt eine Timeline? Mit dem nächsten Game, oder dem nächsten Film kommen neue Entwicklungen, neue Feinde, neue Technologien.. sollen die dann auch zwangsweise integriert werden. Die SFG-Timeline hat sich vor DS9 von ST-Canon gespalten... Für das RPG war das bis jetzt auch kein Problem.

    Neue Ideen kann man deshalb ja trotzdem in unser Universum integrieren. Die Rassen des Gamma-Quadranten z.B., oder die Ereignisse von Ent. lassen sich leicht integrieren, das Ende von Voy wohl eher schwerer....

    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Mehr Bestimmen der gewählten Chefs und weniger "es allen recht machen" - und dabei die Querulanten, die nur dagegen sind, ignorieren und eine Timeline die sich aus dem RPG der SFG ergibt, mit anleihen bei neueren Ergüßen der Studios wo sinnvoll/nötig, aber kein zwnaghaftes integrieren wären meine Vorschläge.

    Generell finde ich die Idee, mal zu sehen wo wir stehen aber gut, weil ohne zu wissen, was wir haben können wir auch keinen Schritt in irgendeine Richtung tun....

    LLAP

    Sky
    ____________________________________
    Some say the world will end in fire,
    Some say in ice.
    From what I’ve tasted of desire
    I hold with those who favor fire.
    But if it had to perish twice,
    I think I know enough of hate
    To say that for destruction
    ice is also great,
    And would suffice.
    ____________________________________
    Robert Frost: Fire and Ice

    Portulaner schrieb:

    Zu Zweitens: Ich bevorzuge keine zwei Zeitlinien, ich hätte nur gut gefunden, dass man zwei Zeitlinien vor ihrer Vorstellung hätte anreissen können und diese dann zur Ansicht geben könnte.
    Aber das ist ja das Problem... es gibt weder eine plausible noch schlüssige Zeitlinie der SFG. Gab es auch (meines Wissens) nie. Es gibt nur einige "Grossereignisse" wie die Dominionkriege oder den Spetarin Krieg und einzelne ZLMs, die heute aber auch kein Spieler mehr chronologisch zuordnen kann.
    Das einzige wirklich echte "Merkmal" der SFG Zeitlinie ist ihre Ablehnung von vielen Sachen die nach TNG kamen. Die SFG ist deswegen in weiten Teilen ein negatives "Loch"... sie sagt was sie nicht will (Canon, wie DS9, Voy, ENT, Kinofilme), setzt dem aber kein schlüssiges und durchgehendes Konzept entgegen.

    Hinzu kommt das es eben ein RPG Zeitlinie ist, die alle bekannten Figuren aus Star Trek "ignoriert" weil sie eben als nicht spielbar gelten. Sämtliche für Star Trek wichtigen Personen wie Picard, Spock, Riker... Schiffe wie die Enterprise, Defiant usw. sind in der SFG nie behandelt worden. Insofern gibt es einen "Bruch"... Wenn Du seit 1994 bis heute im Koma lagst und fragst; "Star trek? Wie gings denn mit Picard weiter?" dann würde in der SFG nur Schweigen herrschen... im Canon wird man Dir die Kinofilme und Folgeserien geben. Das heisst die SFG hat auch die Star Trek Geschichte nur sehr wenig bis gar nicht fortgeführt, da sie wichtige Personen und Ereignisse nicht verwenden wollte/durfte.


    Skyla schrieb:

    Grundsätzlich gehen mir 2 Dinge durch den Kopf. Ersteres etwas sehr allgemeines und zweiteres etwas eher spezifisches.
    Da, wie ToVa so schön feststellt, "die SFG" in letzter Zeit immer alles abgelehnt hat... naja, eigentlich die wenigen, die sich im Forum an irgendwas beteiligen, und da gibt es einige "Bin gegen alles" Querulanten, würde es nicht sinn machen, das ganze sozusagen im "kleinen Kreis" durchzuziehen und dann einfach zu sagen: So ist es!
    Theoretisch denkbar... praktisch nicht so einfach. Wenn man es "einfach so" macht, hat jeder Spieler die Chance im Rat einen Antrag dagegen zu stellen und versuchen diese Timeline zu kippen. Und dann kommt die Diskussion so oder so. Zweitens hat gerade der Rat auf imanent wichtigen Dingen für die SFG immer noch Mitsprachrecht, um nicht zu sagen, die Hand drauf. Ihn vorab einzubinden ist also klug.

    in der Spielpraxis ist die Frage aber noch komplizierter. Denn auch wenn das RKOM sagt, "Ja, so wird das jetzt" wir aber 8 von 10 COs haben die sagen, "Das werden wir nicht auf unsere EInheit übernehmen" ist das Projekt am Ende doch noch gescheitert. Dann haben wir eine Super Timeline die keiner nutzt. Also rein auf die Praxisorientierung muss man auch die Einheiten und COs hier früh ins Boot holen... man muss ihre Bedenken zumindest anhören und man muss auch versuchen FÜR das Projekt gute Argumente vorzutragen. Sonst werden die Einheiten am Ende die Daten nicht übernehmen/spielen.

    Das heisst nicht das man am Ende auf alle Bedenken eingehen kann oder das jede Kritik berücksichtig werden kann/wird. Man kann es eben wirklich nie allen Recht machen. Aber die Mehrheit der Einheiten und Spieler müssen abgeholt werden für dieses Projekt... und nicht damit überfahren. Sonst wird es nicht funktionieren.


    Als
    ich in der SFG angefangen habe, damals, im vorigen Jahrtausend, gab es
    eine SFG-History, die den Spielhintergrund der SFG perfekt dargestellt
    hat... da waren der Sep´tarin Krieg, usw usf... eine Menge an ZLMs,
    wunderbar dokumentiert und zu einem stimmigen ganzen zusammengefasst.
    Warum das nicht einfach weiter fortführen?
    Das beruht wohl auf Deiner ... persönlichen Bio. Die SFG war, also Du angefangen hast, 4 Jahre alt. Die Ereignisse noch überschaubar, die Anzahl der Einheiten die relevante Sachen spielen auch. Seitdem gibt es aber 14 Jahre "mehr" SFG... und die Nachvollziehbarkeit des Anfangs hat sich fast vollständig aufgelöst, auch weil keine Spieler mehr da sind die diese Ereignisse noch mitgespielt haben. Die SFG Spielerschaft ist mittlerweile in der 5-6 Generation... Du bist ein Dinosaurier (sorry, aber ich bin auch nicht soweit weg, also darf ich das sagen). Die neueren Spieler können damit gar nichts anfangen... sie ignorieren es oder schreiben sogar quer dazu... zum einen weil die Ereignisse schlecht oder gar nicht dokumentiert sind, zum anderen weil sie es nicht lesen können und auch weil sie es nicht anders kennen. Du kannst heute auch keinem Spieler der nur mal eben Spielspass haben will vermitteln 3-4 Seiten trockene SFG Geschichte zu lesen.


    Wenn wir krampfhaft
    versuchen, neue Entwicklungen die uns die US-Studios vorklatschen in ein
    Universum zu zu integrieren, in das sie nicht reinpassen.... wozu dann
    überhaupt eine Timeline? Mit dem nächsten Game, oder dem nächsten Film
    kommen neue Entwicklungen, neue Feinde, neue Technologien.. sollen die
    dann auch zwangsweise integriert werden. Die SFG-Timeline hat sich vor
    DS9 von ST-Canon gespalten... Für das RPG war das bis jetzt auch kein
    Problem.
    Doch, es sind wirklich inwzwischen Riesige Probleme entstanden... man registriert sie nur nicht mehr. Eines der Probleme ist zB das die meiste SFG technik (u.a. auch Uniformen) in der SFG 30 Jahre zu alt sind. Wir haben Anfragen ob man Remaner spielen darf. Wenn im RPG Daten aus Voyager erwähnt werden ist das eigentlich illigitim (auf der Gallantry gabs zB eine Mission wo Hirogen auftauchten). Wenn ich heute jemanden sage das wir im Jahr 2412 spielen aber zB im Jahre 2404 noch ein Bündnis zwischend er Föderation und den Romulaner bestand... ernte ich nur Schulterzucken. Wenn man die Cardassianer im RPG anspielt dann meist unter völliger Ignoranz ihrer Speziesbeschreibung... sondern so wie man sie aus DS9 kennt. Wenn ich zB sage das das SFG Hauptquartier eigentluch auf dem Mond Ganymed liegt... gehen die Augenbrauen hoch. Die Liste ist endlos.

    I stand corrected.

    :)

    Gut, dann werfen wir die existierende SFG-Timeline weg... oder machen einen Zeitsprung von der "alten" zur "neuen" all-integrated-Timeline, wo dann all diese .. Vorkomnisse .. inkludiert sind...
    Und spielen dann halt in 2512...

    Könnte theoretisch alles lösen.

    Über eines muß man sich sowieso im klaren sein: es wird nie gelingen, alle Missionen aller Einheiten Timelinekonform zu spielen. Schon früher sind solche Missionen nicht in die SFG Timeline eingeflossen, wer also Hirogen getroffen hat, hat das entweder gut begründet, und es wurde Teil der SFG Timeline oder diese Mission wurde ignoriert.
    Unstimmigkeiten zwischen den Einheiten und ihrer persönlichen Geschichte wird es immer geben, da braucht sich keiner was vormachen. Daher wurden ursprünglich auch die ZLMs gespielt. Die SFG history, auf die ich mich oben beziehe war ein Destillat der ZLMs. Das ZLM heute ein Schimpfwort ist, liegt IMO sehr viel an COs, die eine reflexartige Abneigung gegen alles haben, was größer ist, als ihre Einheit.

    Und zu sagen, früher war alles einfacher ist IMO auch nicht so ganz richtig. Gut, die SFG war ncoh nciht so alt, ber sie hatte 3-mal so viele Einheiten und sicherlich 10-mal mehr Spieler, die im Schnitt die 1/14 Regel um 7 Tage unterboten haben..... Das Volumen an "Geschichte" is da also auch nicht gerade klein gewesen.

    Die Überlegung, ob es nicht gefährlich wäre, COs zu übergehen, weil sie dann gegen alles sind, hat zwar hand und Fuß, aber das bringt uns schon wieder zu einem anderen (leidigen) Thema - Die Macht der COs. Ich denke, viele von uns nehmen sich zu wichtig, und denken nur weil sie etwas ablehnen, werden alle ihre Spieler das auch tun... die neue Timeline wäre soetwas. damit sichgestellt ist, das jeder sie liest (lesen kann) muß sie über den Hauptverteiler gehen, und ich frage mich, wie oft ein CO von einem Spieler verlangen wird, sein Post umzuschreiben oder zu stornieren, nur weil dem CO nicht gefällt, das dem Spieler die Timeline gefällt. Mehr als einmal? Zweimal?

    Abgesehen davon, bei der hohen Fluktuation an Spielern die wir haben wir jeder CO über kurz oder lang auf verlorenem Posten stehen, wenn er/sie die Timeline ablehnt, weil jeder neue Spieler der an Bord kommt sie von der Aka her so kennt. Die Timeline wegzuerklären ohne die Spieler zu verprellen wird etwas, das ich mir gerne anhören würde....

    Und von wegen mehr Diktatur und weniger Demokratie: Ich dachte, der Rat sollte dieses mehr an Diktatur ausüben.

    Ump... mein halber Cent :)

    Sky
    ____________________________________
    Some say the world will end in fire,
    Some say in ice.
    From what I’ve tasted of desire
    I hold with those who favor fire.
    But if it had to perish twice,
    I think I know enough of hate
    To say that for destruction
    ice is also great,
    And would suffice.
    ____________________________________
    Robert Frost: Fire and Ice

    Skyla schrieb:

    Gut, dann werfen wir die existierende SFG-Timeline weg... oder machen einen Zeitsprung von der "alten" zur "neuen" all-integrated-Timeline, wo dann all diese .. Vorkomnisse .. inkludiert sind...
    Derzeit gibt es eigentlich eine sehr gute Ausgangsbasis... die beste die ich kenne. Und zwar die Timeline bis zum Start von STO... also 2409. Diese STO Timeline ist sehr rund und sie ist noch nicht durch das Spiel selber kontaminiert... STO als MMORPG wird auf Dauer sehr kriegs- und konfliktlastig sein. Da Daten zu übernehmen ist vermutlich einseitig. Aber wenn man den STO "IST" Zustand ansetzt... ähnlich wie damals die Ur-SFG das mit TNG gemacht hat, dürfte einiges drin sein. Zumal keine neuen Serien oder Filme in dieser Zeitlinie anstehen. Die Gefahr das der neue "Cut" also sofort wieder überholt ist ist geringer.

    Was gefährlich ist, ist das die SFG sich in der RPG Zeit eben mit der Real-Zeit bewegt... also deutlich schneller als das Spiel an sich (sowohl unser Spiel als auch STO)... da würde die Kluft mittelfristig, also auf 10 Jahre gerechnet, wieder anheben.

    Über
    eines muß man sich sowieso im klaren sein: es wird nie gelingen, alle
    Missionen aller Einheiten Timelinekonform zu spielen. Schon früher sind
    solche Missionen nicht in die SFG Timeline eingeflossen, wer also
    Hirogen getroffen hat, hat das entweder gut begründet, und es wurde Teil
    der SFG Timeline oder diese Mission wurde ignoriert.
    Eigentlich kann man das umgehen. In der SFG gibts ja die Regel gegen Powergaming... also das nicht Ein Spieler allein mal eben eine Mission auflöst. Auf Ebene der Einheiten gibt es diese Regel nicht. Wenn eine einzelne Einheit beschliesst mit dem Romulaner Krieg anzufangen, und das RKOM nickt, ist das... passiert. Man könnte daher überlegen solche das Globale Setting-Ändernde Missionen ... naja... nicht zu verbieten, aber zumindest stark einzuschränken (zB das mindestens 3-4 Einheiten dann dran beteiligt sein müssen). Bis auf wenige Ausnahmen ist dies ja auch der aktuelle Zustand... wenn man zB die hier geposteten Missionen der Pearson überfliegt stellt man fest das sie alle unter der Schwelle liegen die das Globale Spielsetting der SFG beeinflussen würden. Man kann also auch, um den Spielhintergrund zu wahren, die Einheiten anhalten nicht immer Maxi-Brötchen zu backen (tun eh wenige). Damit hätte man einen auf Jahre stabilen Spielhintergrund.

    OMG..

    1. Der Rat hat zumindest unser Tabula Rasa-Vorhaben wortlos abgenickt, sprich ich hab's intern gepostet und es kam NIX. Warum ich dann überhaupt noch i-was zur Kenntnisnahme vorlegen soll, fraglich..

    2. Habe ich auch so langsam keinen Bock mehr. In diesem beschiss**** Verein wird alles totgeredet/totgeschwiegen...

    3. Einheiten, die sich zur NICHT-Übernahme der Timeline entschießen, werden der Einfachkeit halber auch NICHT länger erwähnt werden in der Timeline.

    ---

    Zu der Priorität dieses Projekts. Ich habe damit vor Jahren begonnen, die SFG Geschichte nachvollziehen zu wollen. Und gerade den Sep'tarin Krieg, auf den ja alle Welt besteht wie auch auf den Rest der TImeline, könnte ich grob skizzieren. Deshalb will ich zumindest diese vagen Details reinbringen.

    Außerdem gibt uns das Wiki die Möglichkeit, Einträge zu machen, bei denen sich jeder entscheiden kann, wie viele Details er haben will. Z.B.

    - 2373-2375 [[Dominion Krieg]]
    - ...
    - 2389 Entdeckung von [[Abra-Kadrabra II]]
    - 2398-2400 [[Sep'tarin Krieg]]

    Dadurch erhalten wir am Ende eine sehr durchwachsene Timeline, bei der jeder Leser sich entscheiden kann, wie viele Details er lesen will. Gleichzeitig kann jeder, der mehr Infos zu den einzelnene Missionen/Settings (z.B. die Entdeckung von Abra-Kadabra II) was beitragen, indem er den Artikel, zu dem er geführt wird, ergänzt/schreibt.

    ---

    Alles in allem muss natürlich auch das Wiki eingepflegt werden. Aber bevor Speziesbeschreibungen angefangen werden können, muss die Timeline stehen. Daher dränge ich darauf!

    ---

    Zu STO lässt sich sagen, dass ich damit die Lücken zwischen Dominionkrieg (2375) bzw. Shinzon Putsch (2379) und dem Septarin Krieg (Späte 2390er Jahre) füllen will und somit alles nutzen will, was diese Timeline bietet. Aber was willst du danach haben? Entweder überlegt man sich da selbst i-einen selbst verfassten Kram (das wäre bisherige Standard-Vorgehensweise) oder man nimmt den Kram, den die Spieler sich zusammengeschrieben haben (mit Quellen, usw. Das wäre eine neuer Standard für die RKOM).
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)
    2. Habe ich auch so langsam keinen Bock mehr. In diesem beschiss**** Verein wird alles totgeredet/totgeschwiegen...
    Na da musst Du durch... die SFG ist nunmal leider ein verein mit 50+ Spielern, wo es also 100 Meinungen gibt und davon 110 es soweiso besser machen können... Das wird sich absehbar nicht ändern. Veränderungen kosten Überzeugungsarbeit und Ausdauer. Wenn Du einfache Lösungen suchst, mach eine TE auf. :P .



    1. Der Rat hat zumindest unser Tabula Rasa-Vorhaben wortlos abgenickt,
    sprich ich hab's intern gepostet und es kam NIX. Warum ich dann
    überhaupt noch i-was zur Kenntnisnahme vorlegen soll, fraglich..
    Du hast mein Anliegen nicht verstanden, glaube ich. Du kannst dem Rat intern 1000$ Bündel hinlegen... solange er daraus keinen Beschluss macht, ist es nicht offiziell. Natürlich kann das RKOM es dann dennoch umsetzen. Die Gefahr ist aber gross, dass einige Spieler an offener Stelle (Rat) den Aufstand proben... und Du, wie auch alle anderen, werden dann nur noch frustriert sein, weil sie ihre viele Arbeit in Frag gestellt sehen.

    Geh einfach mal ganz praktisch ran;
    - die Atlantis... wird gegenüber der STO Zeitlinie Bedenken haben, allein weil sie ihre Position im Universum (Cardassianer) gefährdet
    - die Achilles... Sky ist durchaus aufgeschlossen für neues, hängt aber auch an der alten SFG Zeitlinie
    - die Avalon... ist vermutlich dafür, aber kann ich nicht genau prognostizieren
    - die Explorer... ist vermutlich eher dagegen, einfach weil sie STO nicht mögen und selber gute Archive haben die sie nicht einer neuen Timeline opfern wollen/werden... sie werden die Notwendigkeit nicht sehen
    - die Gallantry .... wird sie rigoros ablehnen, zumal dort einige "Non-Canon" Romulaner sitzen, die alles was nach 1995 passierte hassen
    - die Pearson... kann ich schwer einschätzen... denen ist es vermutlich eher egal
    - die Pheno ... ist vermutlich eher dafür, zumindest aber zu überzeugen

    Damit hast Du:
    Befürworter: Pheno
    Wackelkandidaten: Atlantis, Achilles, Pearson, Avalon
    Gegner: Gallantry, Explorer

    Das ist natürlich nur meine Prognose. Aber der Anteil der Einheiten die NICHT vorbehaltlos oder einfach zu überzeugen sein werden ist gross. Die Gefahr das sich einige überfahren fühlen auch. Die Gefahr dass, wenn mehrere dieser Einheiten Stimmung machen die Mehrheit umkippt und gegen eine Veränderung ist, ist auch gegeben.

    Zweitens, sieh es mal aus der Perspektive des Normalen Spielers. Zb könnte das FKOm morgen einen Beschluss rausgeben wonach die alten TOS Uniformen/Ränge/Rangabzeichen wieder für die SFG gelten. Das wäre ein ziemlich derber Schritt. Ich wette mit Dir, dass Du vermutlich nachfragen würdest warum man über so einen drastischen Schritt nicht vorher mal geredet oder zumindest offen irgendwo eine Info ausgehängt hat... das FKOM wird Dir nun sagen, dass es im Rat intern eine Notiz hinterlegt hat. Da Du als normaler SPieler dort keinerlei Einblick hast wirst Du extrem enttäuscht sein, dass das KOM einfach tut was es will... und Du nicht mal im Vorfeld die Chance hattest Bedenken vorzutragen. Der Rat hingegen wird wieder so dastehen als klüngelt er.

    Am Ende wirst Du und andere, die eigentlich gute Dinge wollen, unendlich frustriert sein... über das was von Seiten der Spieler kommt. Ich weiß wovon ich rede, denn in der SFG liegt mit dem Wiki genau noch so ein Projekt wo es mangels Kommunikation, Abstimmung und EInbindung mehrfach gekracht hat und mindestens drei federführende Spieler aus Frust hingeschmissen haben.


    Übrigens: Wenn Du sowas nicht diskutieren willst ist das Dein gutes Recht... niemand wird Dich zwingen.Du kannst auch Deine Meinung und Deine Argumente vorstellen... und dan zum Rest vornehm schweigen. Dann können die Spieler sich informieren die wollen, und sich die zoffen die zoffen wollen. Kein einziger Ressortchef ist verpflichtet hier den letzten Hinterwäldler zu überzeugen oder totzudiskutieren... aber ich rate eben dazu zu informieren und auch den eigenen Standpunkt darzulegen. Diese offenheit wird hinterher unnötigen Ärger und Arbeit sparen.


    Zu der Priorität dieses Projekts. Ich habe damit vor Jahren begonnen, die SFG Geschichte nachvollziehen zu wollen. Und gerade den Sep'tarin
    Krieg, auf den ja alle Welt besteht wie auch auf den Rest der TImeline, könnte ich grob skizzieren. Deshalb will ich zumindest diese vagen
    Details reinbringen.

    Das weiß ich das Du da sehr engagiert warst. Aber was soll ich da sagen... nimm ZB den Romulaner Krieg von 2406/7... denn kann ich nicht nur erklären, nein, den habe ich auf einer Einheit so aktiv mitgespielt. Hier gehts es also sogar um hunderte geschriebene RPGs... denkst Du ernsthaft es macht mir nun Freude zu sagen, "jo fein, weg damit"? Aber warhscheinlich wird dieser Fakt gestrichen werden, weil er eben nicht passt... Und so werden halt viele Spieler Kompromisse machen müssen... Du, ich, andere.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ToVa“ ()

    2371
    • Anschlag auf den Föderationspräsidenten
    • Spekulationen dass die Breenmit dem Dominion eine strategische Allianz eingehen
    • Handelsvertrag und Wirtschaftshilfe zwischen Föderation - Bajor, Beitritt zur UFP in greifbarer Nähe
    • Die USS Sunshine, im Gamma-Quadrant durch Jem'Hadar zerstört

    2373
    • geheime militärische Allianz zwischen Bajor und der Föderation, Sternenflotte Schutzmacht für Bajor
    • Mordanschlag auf Föderationspräsidenten, Unterwanderung durch Formwandler wird offenbar
    • Breen Allianz mit dem Dominion wird bekannt
    • Föderation mobilisiert die Flotte, Jem'Hadar fallen ins Föderationsgebiet ein
    • Schlacht bei Zetareti, Breen schlagen die Flotte der
      Föderation, UFP zieht sich zurück

    2374
    • Föderation weicht in allen Sektoren zurück, Dominion greift Bajor an
    • Streit der Klingonen mit den Cardassianern um das Bequato-System beginnt; Krieg bricht aus

    2375
    • Föderation schickt 3 Flotten zur Hilfe nach Bajor, erneute Schlacht im Zetareti-System endet in einem Patt. Da Baor nun nicht mehr vom Dominion eingenommen werdne kann zieht sich das Dominion in den Raum der Breen zurück
    • Krieg zwischen Klingonen und Cardassianern weitet sich aus

    2376
    • Zweifrontenkrieg der Cardassianer gegen Breen und Klingonen schwächt Cardassia weiter


    2377
    • Bajor tritt der Föderation bei.
    • Krieg zwischen Dominion und Föderation wird als beendet eingestuft
    • erste Unruhen auf Ferenginar

    2378
    • Mehrere Schlachten zwischen Cardassianer und Klingonen erschöpfen beide Seiten ohne nennenswerte Vorteile

    2382
    • Anschläge in der Ferengi Allianz durch ausgebeutete Fremdvölker
    2384
    • Der große Nagus Quirk formt die "Allianz des Fortschritts" und leitet Reformen ein

    2385
    • Radikalisierung der Klingonen, keine neue Allianz mit der Föderation zurückgezogen. Imperator ist der 3. Klon des Khaless.
    • Romulaner dringen vereinzelt auf klingonisches Gebiet vor

    2387
    • Konservative Kräfte auf Ferenginar heben die Reformen auf

    2397
    • Erneuter Angriff des Dominion auf Bajor
    • Bajoranisch Carassianische Gespräche scheitern

    2398
    • Romulaner unternehmen einen neuen Vorstoß, Vulkan ins Reich einzugliedern. Verhältnis Föderation gegenüber Romulanern verschlechtert aufgrund mehrere Attentate und die Intrige über die Zerstörung eines vulkanischen Schiffes durch ein vermeintliches Föderationsschiff
    • Breen treffen erstmals auf die Septarin
    • Beziehungen zwischen Romulanischen Reich und der Cardassianischen Union verschlechtern sich, aufgrund wirtschaftlicher Abhängigkeit der Cardassianer von den Romulanern und münden schließlich in einer Kriegserklärung. Die Septarin bieten den Chancenlosen Cardassianern Hilfe an.
    • Allianz Cardassianer - Sep'tarin
    • Durch den Krieg zwischen den beiden Großmächten ist der gesamte Alphaquadrant und Teile des Betaquadranten destabilisiert. Die Romulaner verlieren an Boden. Imperator
    • Jak'Hor stirbt. Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Khre'Enriov (Großadmiral) T'Khar führt das romulanische Imperium

    2399
    • Attentate der "Edelstein" Sekte auf der Erde und Romulus
    • die Föderation greift daraufhin im Yblood-System die Basis der Sekte an, erleidet aber schwere Verluste, romulanische Warbrids retten die Operation und fordern im Gegenzug Hilfe bei ihrem Krieg gegen die Allianz Cardassia-Romulus. Föderations Admiral Norden stimmt eingeschränkt zu
    • Die USB Atlantis verschwindet unter ungeklärten Umständen. Cardassianische Verbände nutzen die Gelegenheit und greifen das Daitek-System
      an, um von dort eine Zangenbewegung gegen die Romulaner zu führen. Aufgrund dieser Ereignisse unterzeichnen wenige Stunden später die Föderation und dem Romulanischen Reich die "Meyssener Papiere", die eine umfassende militärische Zusammenarbeit beider Mächte festlegen.
    2400
    • Klingonen reagieren mit militärischen Drohgebärden auf Weigerung der Föderation, den Vertrag mit den Klingonen auszuweiten und ihnen so mehr Macht einzuräumen. Grossadmiral T'Khar wird vom zum zweiten Rhiyrh des romulanischen Reiches ernannt
    • Romulanische Klingonischer Nichtangriffspakt. Gleichzeitig bricht das klingonische Reich bis auf weiteres alle diplomatischen, politischen
      sowie wirtschaftlichen Kontakte zur Föderation ab.
    • Bajor gewährt dem zerstörten Cardassia bedingte humanitäre Wiederaufbauhilfe
    • Iven Kevek wird Föderationspräsident
    • Die Föderation gewährt den Cardassianern Zugriff auf die Dilithium-Ressourcen, die auf New Espen gewonnen wurden, um den Wiederaufbau voranzutreiben.
    • Rebellion und Flucht der Ellora gegen die Son'a nach Gefechten. Gründung einer freien Kolonie auf dem Planet Ss'zsz. So'na Angriff
      kann mit Hilfe der Cardassianer abgewehrt werden, welche daraufhin weitere Ellora und Tarlac befreien und nach Ss'zsz holen.

    2402
    • Isaac-Newton-Institut erzeugt das erste Künstliche Wurmloch... jedoch nicht zielgenau

    Das hier oben drüber ist die im RKOM ehemals dokumentierte SFG Geschichte stark gekürzt und auf Relevanz zusammengefasst.

    Einige Fakten dazu;
    1. der erste Dominionkrieg läuft anders, dazu gibt es parallel einen Klingonisch Cardassianischen Krieg der lange währt
    2. alle Daten zwischen 2371 und 2391 sind "erfundene" Daten der SFG durch (meist) Speziesautoren, es sind keine Spieldaten aus dem RPG, da die SFG da noch nicht existierte
    3. nach 2000 hat sich keiner mehr die Mühe gemacht die Timeline zu pflegen... danach befinden sich in der ehemaligen Timeline ausschliesslich Missionsdaten von New Espen, die jedoch von geringer Relevanz sind.
    4. Daten zu wichtigen Spielereignissen fehlen. So wird der zweite Dominionkrieg der mit dem Überfall des Dominion auf ein Föderations-Bajor beginnt (2397) nur erwähnt. Was danach passiert gibt die Timeline nicht her. Ebenso gibt es keine Daten über das Ende des Septarin Krieges nachdem Föderation und Romulaner ein Bündnis eingehen.
    5. die Timeline der SFg ist zudem sehr Cardassianer, Romulaner (und Ferengi, Ellora) lastig. Dies Spezies hatten damals Betreuer die ihre Spezies massiv entwickeln wollten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ToVa“ ()

    ToVa schrieb:

    - die Achilles... Sky ist durchaus aufgeschlossen für neues, hängt aber auch an der alten SFG Zeitlinie
    Danke Für das kompliment, wenns denn eins war :)

    Ich - und ich denke ich spreche da für alle auf der ´Chilles - hab keine Probleme mit einer völlig neuen Timeline. Ich wende nur ein, die Sinnhaftigkeit davon zu überdenken, etwas mit Gewalt einzuführen, was uU garnet nötig ist...


    LLAP

    Sky
    ____________________________________
    Some say the world will end in fire,
    Some say in ice.
    From what I’ve tasted of desire
    I hold with those who favor fire.
    But if it had to perish twice,
    I think I know enough of hate
    To say that for destruction
    ice is also great,
    And would suffice.
    ____________________________________
    Robert Frost: Fire and Ice

    ToVa schrieb:

    Ebenso gibt es keine Daten über das Ende des Septarin Krieges nachdem Föderation und Romulaner ein Bündnis eingehen.

    Soweit ich mich erinnern kann, hatten die Cardis mit den Sep´tarin eine Allianz und anfänglich gute militärische Erfolge, wurden dann aber immer weiter zurückgeschlagen und schließlich von den Sep´tarin, die ihre eigene Haut retten wollten, im Stich gelassen. Zurück blieb ein militärisch und wirtschaftlich gebrochenes Cardassia, das massive Soziale Reformen in Angriff nahm (siehe dazu auch die Gany-Archive) um von der Föderation Hilfe zu bekommen

    Nur so zur Info

    LLAP

    Sky
    ____________________________________
    Some say the world will end in fire,
    Some say in ice.
    From what I’ve tasted of desire
    I hold with those who favor fire.
    But if it had to perish twice,
    I think I know enough of hate
    To say that for destruction
    ice is also great,
    And would suffice.
    ____________________________________
    Robert Frost: Fire and Ice
    Ja, da muss ich Sky zustimmen. Das Ende des Sep'tarin Kriegs geht zwar aus der alten DB nicht zweifelsfrei hervor, aber es ist bekannt.

    @ToVa: Genau um auszusieben, was Spieldaten sind und was nicht, will ich ja die Missionsberichte einpflegen (zumal das eine echte Perspektive für die Zukunft einer solchen Timeline ist). Wenn wir nicht die Missionsberichte + Sep'tarin Krieg nehmen, wird diese STO/Canon-Timeline genauso enden wie die vorherige. Es geht auch darum, eine Struktur zu schaffen, wie man mit der Timeline arbeiten kann.

    Desbalb will ich auch (erst mal) nur die aktuellen SFG EInheiten reinnehmen. Es geht mehr darum, ein System zu etablieren, als lediglich einen Hintergrund zu schaffen.

    Was die Gegner des Projekts angeht, kann ich nur sagen, dass ich hoffe, dass viele gerade das Angebot der eingespeisten MIssionsberichte, usw. wahrnehmen. Denn auf diese Weise kann die angeblich so wichtige SFG Geschichte tatsächlich überdaruern.

    ---

    Was die Qualität mancher Missionsberichte angeht, so lässt sich wohl über die damaligen RPGs (einfach den Missionsbericht im Mail-Archiv suchen; davor dürften die RPGs der Mission sein) und deren Sums einiges rausfinden. Wenn nicht wird die Mission eben wieder gestrichen.
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)

    ToVa schrieb:

    Geh einfach mal ganz praktisch ran;
    - die Atlantis... wird gegenüber der STO Zeitlinie Bedenken haben, allein weil sie ihre Position im Universum (Cardassianer) gefährdet


    Gut das STO für kämpfe gegen Cardassianer gesorgt hat.
    Nach der Bombardierung Cardassia Primes, hat sich auf Cardassia eine Bewegung gegründet, die Demokratie und andere Föderativen Rechtsmittel eingeführt hat. Dagegen erhob sich eine Gruppe namens 'Der wahre Weg', die wieder zum totalitären Regime und der Überwachung durch Zentralkommando und Obsidianischen Orden zurück wollen. Diese sehen natürlich in der Föderation einen Gegner. ;)

    - die Explorer... ist vermutlich eher dagegen, einfach weil sie STO nicht mögen und selber gute Archive haben die sie nicht einer neuen Timeline opfern wollen/werden... sie werden die Notwendigkeit nicht sehen


    Das werden wir erst erfahren, wenn wir das vorhaben noch mehr veröffentlichen. Wir befinden uns hier ja bereits im offenen RKOM-Bereich. Meiner Meinung nach lässt sich die SFG Geschichte aber - bis auf wenige Ausnahmen - komplett mit der STO Zeitlinie verknüpfen, so wie das Solana bereits gemacht hat.

    - die Gallantry .... wird sie rigoros ablehnen, zumal dort einige "Non-Canon" Romulaner sitzen, die alles was nach 1995 passierte hassen


    Da denke ich hängt es nicht einmal nur an den Spielern...
    Ja, meine Damen und Herren, wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich nicht mal mehr aufhängen
    Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy

    "Eine versaute Fantasie ist ein unendliches Fest!"
    W. Shakespeare

    "Wir sind im Auftrag des Herren unterwegs."
    Blues Brothers
    Ich denke, man muss das mit STO noch nicht mal an die große Glocke hängen. Mein Vorschlag wäre es, offen zur Diskussion zu stellen, dass wir vorhaben, die Missionsberichte usw. einfließen zu lassen UND, dass wir vorhaben, den kompletten Canon miteinfließen zu lassen. Dass dann hier und da aus den offiziellen ST Romanen (denn das ist die Timeline von STO bis 2400) Ideen bezogen werden, dürfte niemanden allzu sehr stören.
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)