BIO An'dih Skubalon

      BIO An'dih Skubalon

      Name des Spielers: Andreas R.
      E-Mail Adresse: andreas.reinig@googlemail.com

      Allgemeines
      Charname: An'dih Skubalon
      Spezies: Mensch
      Geschlecht: männlich
      Geburtsdatum: 26.04.2387
      Herkunft: Neu-Berlin / Mond, Erde
      Rang: Kadett
      Position: Akademie
      Aussehen: 182 cm / 85 kg / dunkel-blond / blau / weiß
      Familienstand: ledig
      Familie:
      - Vater Jonathan Skubalon (Metallhändler und Pächter einer Treibstoffnachfüllanlage)
      - Mutter: Maria Skubalon, geb. Hägelmeier (Hausfrau und Mutter)
      - Geschwister: Lisa Skubalon
      Religion: Christentum

      Fähigkeiten
      Ausbildung:
      -Absolvent der Neu-Berliner Schule für begabte Studenten
      -Ziviler u. militärischer Flugschein für Shuttles und weitere Kleinstraumschiffe
      -Studium zum Betrieb, Bau und Wartung von Shuttles der Föderation und befreundeten Spezies

      Hobbys:
      -Mitgliedschaft im Schützenverein „Phaser- und Projektilfreunde Neu-Berlin 2360 e.V.“
      -Sammeln von antiken Actionfiguren aus dem 20. und 21. Jahrhundert
      -Restauration und Modifikation von Shuttles und anderen kleinen Fortbewegungsmitteln
      -Den Bau eines Roboters (bisher noch nicht erfolgreich)

      Stärken:
      -empathischer Umgang mit anderen Menschen
      -gutes Händchen für Werkzeuge und Maschinen
      -zuverlässig und ausdauernd

      Schwächen:
      -stark ausgeprägte Sammlerleidenschaft
      -Verschwenderisch im Umgang mit Geldmitteln
      -Zwangsneurosen („Ist die Tür verschlossen?“, „Habe ich meinen Wecker gestellt?“, "Habt ihr den Beamer richtig eingestellt?!")

      Lebenslauf
      An'dih wurde als ältester Sohn auf Neu-Berlin geboren, der Erdenkolonie auf dem Erdtrabanten. Schon als Kind liebte er es alle erdenklichen
      Geräte im Haushalt seiner Eltern auf zuschrauben und zu erforschen, was sich im Inneren verbarg.
      Seine erste Erfahrung mit einem Shuttle war der Ausflug seines Kindergartens zu den Shuttlehangars im
      Südteil von Neu-Berlin. Von diesem Tage an war ihm klar, dass er mit diesen engelsgleichen Maschinen arbeiten wollte. Er wollte sie
      aufschrauben, zuschrauben, fliegen und fühlen! Der Höhepunkt dieser Leidenschaft war der Erwerb eines alten verrosteten F-Klasse Shuttle
      im Alter von 14 Jahren. Kaum flugtauglich und halb ausgeschlachtet stand es in einer Ecke eines Schrottplatzes, kurz vor der endgültigen
      Verschrottung. Er konnte seinen Vater überreden, dieses Shuttle zu erwerben, damit er es über Jahre hinweg zu dem Stück heimlicher
      Liebe kreieren konnte, was er heute „Rostiger Falke“ nennt.
      Sein Verhältnis zur Familie war im Großen und Ganzen gut, bis auf die Leidenschaft seiner Eltern für außergewöhnliche Aliennamen. Wer
      bitte nennt sein Kind An'dih? Hätte er für jeden Moment, in welchem er erklären musste, dass er An'dih und nicht Andy heißt, ein Stück
      Schokolade bekommen, er würde nicht mehr in die „Rostiger Falken“ passen.
      Die Entscheidung zur Sternenflotte zu gehen gründet in seiner Leidenschaft für alte Weltraumfilme, die er in der Videothek
      seines Vaters entdeckte und mit Begeisterung schaute. Dadurch entwickelte sich auf die Leidenschaft, die Actionfiguren dieser alten
      Filme zu sammeln.
      Schlimmstes Erlebnis seiner Kindheit war ein versehentlich falsch eingestelltes Ziel beim Beamen vom Mond zur Erde, als er mit seinen Eltern
      seine Großeltern besuchen wollte. Er materialisierte allein inmitten eines Waldes und verbrachte dort eine gefühlte halbe Ewigkeit
      (dem Bericht des Transporterdienstes waren es exakt 32,87 Sekunden bis zum Eintreffen eines Mitarbeiters, der An'dih einsammelte und
      zurück brachte, wo er ein kostenloses Eis bekam und eine Kuscheltierversion des Firmenmaskottchen). Für den gerade mal 4-jährigen
      Jungen eine traumatische Erfahrung.

      Medizinische Akte
      -div. Tattoos (altes Segelschiff – linker Oberarm; Name in griech. Buchstaben – rechtes Schulterblatt; religiöse Symbole – beide
      Waden und rechter Oberarm)
      -Typisch für sämtliche Mechaniker → Rückenschmerzen

      Psychologisches Profil

      -Besonderes Verständnis für kleinere Maschinen und Konstrukte und eine damit daher gehende Kreativität für den Umbau und der
      Modifikation
      -Freundliches und herzliches Gemüt
      -Sammlerdrang
      -starke Unruhe, erkennbar durch ständiges auf und ab Wackeln der Beine beim Sitzen und durch spielen mit Gegenständen beim
      Gespräch mit anderen
      -Kontrollzwang, hervorgerufen durch eine Zwangsneurose
      -starke Angst bei Nutzung von Materietransportern
      Liest sich gut.
      Die CINGs in der SFG sind bereits vergeben. Was aber existent ist, ist der Technische Offizier auf der Hephaistos.

      Ein Shuttletechniker allein ist eher als Npc gedacht, da sie wenig eingebunden werden können.

      Macky wird sich mit dir in Verbindung setzen
      Ja, meine Damen und Herren, wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich nicht mal mehr aufhängen
      Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy

      "Eine versaute Fantasie ist ein unendliches Fest!"
      W. Shakespeare

      "Wir sind im Auftrag des Herren unterwegs."
      Blues Brothers