John Stuart: Marschbefehl

      John Stuart: Marschbefehl

      <RPG>

      Zeit: 251025.1245
      Ort: Erde, Starfleet Akademie, Personalbüro A38

      Die alte Holztür in ein muffiges, kleines Büro gab ein knarrendes Geräusch von sich, als John sie aufschwang. Die Tür war gerade zur Hälfte geöffnet, als das Holz über die Fliesen schrubbte und ein unangenehmes, quietschendes Geräusch im Gehörgang des Schotten hinterließ.

      "Und Sie sind", wurde er barsch von einem untersetzten, mit fettigen Haaren und einem ungepflegten Drei-Jahresbart, in gelb gekleidetem Offizier begrüßt, der scheinbar etwas Remoulade am Mundwinkel herunter hängen ließ.

      "Ähm... Kadett Third Class John Stuart, Sir." Unwillkürlich strich sich der Kadett die Hände an seinem Oberteil sauber, als er die Tür wieder zu schob und dabei das Gefühl hatte in etwas gelangt zu haben. "Mir wurde gesagt, dass ich mich hier bei Ihnen melden soll. Sie sollen das blaue Formular haben, dass ich benötige, um das rosane Formular zu beantragen, um damit meinen Marschbefehl für die Überfahrt zur USS Odyssey beantragen zu können." Dabei schaute John dem fülligen Mann dabei zu, wie er den Rest eines Minibaguettes mit Backfisch, dass aussah, als wäre es auf einem sehr alten Salatblatt mit viel zu viel Remoulade zur letzten Ruhe gebettet worden, in den Mund schob. Das schmatzende Geräusch, dass er beim Kauen ob des viel zu großen Stücks machte, brachte in John kurz ein wenig die Galle hoch.

      "Wer hat ihnen denn diefenen Fwachfinn errrfählt?" Johns Namensvetter - Lt. jg. John Gutemiene - lehnte sich in seinen knarrzenden Stuhl zurück, wischte sich mit der Serviette das bisschen Remoulade, welches er mittlerweile im Bart hängen hatte, weg und streichelte sich dabei über seinen Bauch.
      Mit der rechten Hand griff er dabei unter seinen Tisch und zog eine Flasche mit rotem Etikett nach oben. Die Flasche zischte, als er den roten Deckel öffnete und einen großen Schluck zu sich nahm. Die ganze Szenerie wirkte auf den Kadetten im mittleren Alter so absurd, er hätte es für einen Traum gehalten, wenn der Geruch nicht gewesen wäre. Er schluckte das restliche Essen mit der Cola herunter und nahm sich dann ein PADD vom Schreibtisch und warf es dem Kadetten zu. Zeitgleich nahm er den kleinen Finger seiner linken Hand und kratzte sich damit sein juckendes Ohr.

      "Das war bestimmt Astero! Der alte Hund versucht es immer wieder. Herzlichen Glückwunsch mein Junge. Die Odyssey ist eine der neuen Kreuzerklassen. Aber freu dich nicht zu früh." Er stieß kurz auf. "Die Odyssey ist zwar ein Kreuzer, aber dahin, wohin es dich verschlägt. Das wird ganz sicherlich keine Kreuzfahrt. Auf dem PADD steht alles was du wissen musst."

      Der Mann schwang sich schneller aus seinem Sessel, als John erwartet hatte und ging kurz in die Hocke. Als er sah, dass er dabei von John mit einer Faszination des Ekels gemustert wurde zuckte er kurz mit den Schultern. "Noch was, Kadett? Nein? Gut. Da ist die Tür. Machen Sie diese von Außen wieder zu. Danke! Und viel Glück!"

      <HEPP: Wie reagiert John? Hat er noch Sachen auf der Akademie zu klären? Geht er sich erstmal entlausen oder übergibt er sich in die Rosengärten? Sicherlich hat er bereits weitaus schlimmeres erlebt.>

      </RPG>

      <SUM>

      Zeit: 251025.1245
      Ort: Erde, Starfleet Akademie, Personalbüro A38

      John Stuart bekommt von einem etwas anderen Personaloffizier seinen Passierschein für die USS Odyssey überreicht.

      </SUM>
      Ja, meine Damen und Herren, wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich nicht mal mehr aufhängen
      Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy

      "Eine versaute Fantasie ist ein unendliches Fest!"
      W. Shakespeare

      "Wir sind im Auftrag des Herren unterwegs."
      Blues Brothers

      John Stuart - Marschbefehl - Flottenlogistik Callcenter

      <RPG>

      Zeit: 251025.1245
      Ort: Erde, Starfleet Akademie, Wohnbereiche Senior-Kadetten

      John schloss die Augen und zog die frische Luft vor der Tür tief in seine Lungen. Er hatte gerade eine der surrealsten Szenen seines ganzen Lebens erlebt und beschlossen, diese Szenerie unter grausamer Alptraum abzuspeichern und seinem Verstand schlicht zu verbieten jemals wieder daran zu denken.

      Das PADD nur zwischen Daumen und Zeigefinger haltend ging er schnellen Schrittes in Richtung Erste-Hilfe-Zentrum, um selbiges kurz durch den Autoklaven zu schieben.

      Glücklicherweise war der Versetzungsbefehl gleichzeitig in seinem persönlichen Postfach gelandet und somit lesbar. Mit dem Verstand eines Internisten und Fachmannes für Biologische Kampfstoffe wär eine desinfizierende Dusche ebenso schnell gefunden und benutzt. Die Uniform inklusive Unterwäsche landete in der Recyclinganlage, die frische kam aus dem Replikator. Während er sich langsam anzog ging er halblaut mit sich selbst redend seine persönliche Checkliste durch:
      "Zuerst sollte ich mich wohl bei der Akademieleitung formal abmelden, dann meine Sachen packen, meine Familie unterrichten - und ...... irgendwas habe ich vergessen......."

      Punkt 1 wurde im Anschluß abgehakt. Der Fakultätsleiter wollte ihn nicht gehen lassen und bot ihm an, mit dem Leiter der Akadmie ein kurzes Wort zu wechseln. Gutes Zureden brachte dann aber wohl doch den gewünschten Erfolg.

      Punkt 2 ging noch schneller. Privatkleidung würde nachgeschickt, Dienstkleidung stellte der Replikator und die paar persönlichen Dinge passten in eine übliche Reisetasche.

      Punkt 3 ging nur schnell, wenn nicht seine Mutter das Gespräch annahm. John verfasste also lieber eine Videobotschaft und erklärte, auf welches Schiff er versetzt werden würde.

      Und jetzt fiel es ihm auf. In der Nachricht war alles, aber auch wirklich alles minutiös aufgeführt. Wie er an Bord der Odyssey kommen sollte, stand allerdings nicht da. Offensichtlich saßen ein paar Engländer in der Logistik, die sich entweder einen Spaß daraus machten - oder einfach nur vollkommen inkompetent waren. Die leisen Kopfschmerzen, die ihn vorhin in diesem "Büro" plagten, wandelten sich in eine mittelprächtige Migräne, als er sich an seinen Noch-Schreibtisch setze, an seinem Noch-LCARS-Terminal eine Verbindung zur Flottenlogistik herstellte und zu allem Überfluß bei einem Engländer mit dem Namen Worchester-Soos landete.

      <HEPP: Ich bin gespannt, wie die für ihre Kompetenz und Stringenz unbekannte Flottenlogistik dieses Problemchen jetzt löst. >


      <SUM>


      Zeit: 251025.1245
      Ort: Erde, Starfleet Akademie, Wohnbereich Senior-Kadetten

      John Stuart bereitet seine Abreise vor, die aus logistischen Gründen unmöglich wird.


      </SUM>

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „John Stuart“ ()

      <RPG>

      Zeit: 251025.1355 (die Zeit darf ruhig vergehen - wir hatten eine Szene bei dem Siff-Offizier, einen Szenenwechsel in dem beschrieben wird, dass John noch ein wenig was getrieben hat und kommen jetzt hier an)
      Ort: Akademie, Wohnbereich Senior-Kadetten

      <QUOTE>
      Und jetzt fiel es ihm auf. In der Nachricht war alles, aber auch wirklich alles minutiös aufgeführt. Wie er an Bord der Odyssey kommen sollte, stand allerdings nicht da. Offensichtlich saßen ein paar Engländer in der Logistik, die sich entweder einen Spaß daraus machten - oder einfach nur vollkommen inkompetent waren. Die leisen Kopfschmerzen, die ihn vorhin in diesem "Büro" plagten, wandelten sich in eine mittelprächtige Migräne, als er sich an seinen Noch-Schreibtisch setze, an seinem Noch-LCARS-Terminal eine Verbindung zur Flottenlogistik herstellte und zu allem Überfluß bei einem Engländer mit dem Namen Worchester-Soos landete.
      </QUOTE>

      [Kadett Stuart, ich habe ihren Ruf vor zehn Minuten erwartet. Sie sind spät dran. Na ja.] Worchester-Soos verzog die Miene derart, dass Stuart in dieser sofort lesen konnte, dass der Engländer dies nicht anders von einem Schotten, wie ihm erwartet hatte. Stuart wollte gerade erklären, wieso er sich meldet, als ihm der Engländer ins Wort fiel. [Kürzen wir das ab, wollen wir? Sie wurden zu ihrer Raumtraining abkommandiert. Ihnen fehlt noch die Information, wie Sie auf die USS Odyssey in das.... Carraya-System... kommen...] Worchester-Soos schluckte schwer und dann blickte er den Kadetten nicht mehr mit abschätzender sondern mit wirklich mitleidigem Blick an. Kadetten waren seit Starfleets Kinderschuhen in der Erdflotte fester Bestandteil einer jeden Crew. Sie sollten an Bord lernen, wie es ist später als Offizier auf einem Schiff der Flotte Dienst zu tun. Ängste verlieren, Sicherheit gewinnen. Das dies in diesem Fall für einen Kadetten bedeutete in den möglichen Tod direkt an die Frontlinie entsandt zu werden betraf den Verteilungsoffizier mehr, als er zugeben wollte. Er räusperte sich. "Sir?", hakte John nach.

      [Sie werden mit dem Frachttransporter Jules Verne zur Flottille um Kommodore Skyla Lyma zur USS Odyssey reisen. An Bord werden Sie die Tätigkeit des Chefmediziners einnehmen. Ich sende Ihnen die Reisedaten auf ihr Terminal.] Eine für John unangenehme Stille legte sich in das Gespräch zwischen die zwei Sternenflottenangehörigen. "Ich bestätige Ihnen den Erhalt der Daten", durchbrach John daraufhin die Stille. Ein erneutes Räuspern erklang. Mit tiefer Stimme brummte Worchester-Soos: [Godspeed, Cadett Stuart.], ehe er den Kanal mit einem schnellen Druck des LCAR-Buttons schwärzte.

      John lehnte sich in seinen Sessel zurück und trommelte mit den Zeigefingern gegen die Schreibtischplatte. //Seltsamer Typ//, dachte er bei sich, bevor er sich mit vollem Schwung aus dem Sessel erhob.

      </RPG>

      <SUM>

      Zeit: 251025.1245
      Ort: Erde, Starfleet Akademie, Wohnbereich Senior-Kadetten

      John spricht mit Worchester-Soos über seine Überfahrt zur Odyssey, wobei John vom Engländer eher über den Mund gefahren wird und dieser sich in einer seltsamen Art und Weise echauffiert, ob der späten Kontaktaufnahme. Dass der Engländer dann aber eher betrübt wirkte hinterließ bei John ein wenig Verwirrung.

      </SUM>

      // xyz // -> werden als Gedankensprache verwendet. Gedanken aber in den normalen Satz ohne besondere Kennzeichnung zu nutzen, funktioniert aber auch, dachte er bei sich. (q.e.d)

      [ xyz ]-> wird verwendet um Sprache aus der Röhre zu übermitteln... Computer, Kommunikator oder Holotransmission.
      Interaktion mit Holodeckfiguren können natürlich mit " xyz " geführt werden.

      Infos zur Odyssey

      Ankunft des Frachters ist zu MD 16 geplant. Der Frachter kommt mit dem Rest der Flottille und den Frachtern an. Die Flottille ist wirklich KLEIN, die meisten Schiffe sind schon eingetroffen. Im Endeffekt sind es vier Frachter und zwei oder drei Fregatten/Kampfschiffe, die als Konvoieskorte mit ins System ziehen wird.
      Ja, meine Damen und Herren, wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich nicht mal mehr aufhängen
      Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy

      "Eine versaute Fantasie ist ein unendliches Fest!"
      W. Shakespeare

      "Wir sind im Auftrag des Herren unterwegs."
      Blues Brothers