RKOM Agenda

    RKOM Agenda

    Werte RKOMler, werte SFGler,

    ich möchte euch allesamt dazu einladen, an der Gestaltung der "RKOM Agenda" mitzuarbeiten, ein Dokument mit dem ich versuchen möchte, das Wesen der RKOM zu erfassen. Es soll dazu dienen, die strukturellen Veränderungen der RKOM der letzten Zeit in der SFG zu verbreiten. Auch sollen zukünftige RKOM Besetzungen sich nach diesem Dokument richten können. Daher möchte ich euch bitten, eure Wünsche und Vorstellungen an und von der RKOM dort zu hinterlassen, damit wir diese in unsere Planungen einbeziehen können.
    Darin enthalten sollen sein, wie das Ressort arbeitet, wie es aufgebaut ist und welche Funktion es in unserem Verband hat. Erst wenn wir uns über diese Punkte alle einig sind, können wir wirklich einer Zukunft entgegen sehen, in der die RKOM merklich aktiver wird. Natürlich wird es auch nur so möglich sein, dass die RKOM Datenbank Bezug hat zu den auf den Einheiten verwendeten Daten. Denn die Einheiten richten sich nicht nach den Daten, sondern die Daten basieren auf den Geschehnissen auf den Einheiten.
    Ich bitte darum, die von mir überlegte Basis nicht als fest vorgeschriebene Struktur anzuesehen, sondern lediglich als eine Möglichkeit, wie man die Agenda aufbauen könnte: typewith.me/OEFOAvcfGb

    mfg,
    Daniel
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)
    Kopier den Text doch hier ins Forum, da kann man ihn wesentlich einfacher bearbeiten und kommentieren;
    _________________________________________________________________




    RKOM Agenda
    1. Präambel
    2. Rolle in der SFG
    3. Sach- und Mitarbeiter
    4. Archivierung des Datenbestandes
    5. Operative Aufgaben
    6. Präsenzen im Internet
    7. Übliche Abkürzungen
    Präambel
    Mit diesem Dokument, möchte die Registraturkommandantur (RKOM) der Starfleet Germany (SFG), in ihrer Zusammensetzung zu Beginn des Jahres 2011 ihre Vorstellungen vom Fortbestand des Ressorts bekannt geben. Es ist Sinn und Zweck dieser Agenda, Klarheit über die Rolle zu geben, die die RKOM zukünftig im Rahmen des Rollenspiels einnehmen soll. Dieser Schritt soll es zukünftigen Zusammensetzungen des Ressorts ermöglichen, auf einen Blick die wesentlichen Aufgaben und Elemente der RKOM zu erfassen, um diese dann selbst umzusetzen.
    Es wird beabsichtigt, ein autonomes Dokument zu erschaffen, welches einerseits Außenstehneden Einblick in die Arbeit des RKOM-Ressorts verschaffen soll, andererseits den Mitgliedern dieses Ressort eine Anleitung für die Arbeitsweisen des Ressorts sein soll. Hierzu möchten wir darauf hinweisen, dass im Folgenden zwar die wesentlichen Punkte, die die RKOM ausmachen, genannt werden, jedoch auf ihre Vollständigkeitkein Gewähr geleistet wird. Daher ersuchen wir jeden, sich bei Bedarf in den weiteren Ressort-Dokumenten nach näheren Beschreibungen umzusehen.
    Auch ist es den Verfassern dieser Agenda wichtig, zu betonen, dass sie nicht dazu dient, Vorschriften zu erheben, wie die RKOM ihre Arbeit zu verrichten hat, sondern lediglich Optionen aufzeigen will, wie man diese verrichten könnte. Daher möchten wir zukünftige Ressortmitglieder anhalten, dieses Dokument so aktuell wie möglich zu halten, um dessen vielfältige Funktionen für Außenstehende wie Mitglieder kontinuierlich gewährleisten zu können.
    Rolle in der SFG
    Die Rolle der RKOM ist klar umschrieben als dasjenige Ressort, welches die Daten, die das RPG ausmachen, sammelt und konserviert. Es soll, darstellerisch so attraktiv wie möglich, versuchen, eine in sich geschlossene Hintergrundwelt für das Spiel auf den verschiedenen Einheiten zu bieten. Die Grundlage für gemeinsame Missionen der einzelnen Einheiten, für eine gemeinsames Spielerlebnis und damit das einzige Element, was sich alle regulären Einheiten der SFG teilen, ist diese Hintergrundwelt. Sie zu erhalten, sie zu strukturieren und letztlich sie zu vermitteln, ist die primäre Aufgabe der RKOM.
    Sach- und Mitarbeiter

    Seit dem Personaleinbruch ab 2008 schlug sich die RKOM mit Personalmangel herum. Diverse Abteilungen konnten nicht mehr besetzt werden und die Einteilung in Abteilungen wurde infrage gestellt. Man überlegte, dass die RKOM ohnehin nicht länger allein den Datenbestand sichern kann. Dafür war es entschieden zu wenig Personal und eine zu große Datenmenge.
    Also erfolgte die Trennung der RKOM Mitglieder in Sach- und Mitarbeiter. Mitarbeiter (MA) sind diejenigen Mitglieder der RKOM, die sich freiwillig an Projekten ihrer Wahl beteiligen. Sie sind thematisch völlig ungebunden und arbeiten nach Interesse, beteiligen sich an den Diskussionen und zeigen somit Aktivität.
    Sacharbeiter (SA) hingegen sind thematisch ein Spur fester in die Materie eingebunden. Sie erklären sich bereit, sich in bestimmte Gebiete hineinzulesen, die sie sehr interessieren. Um über diese Gebiete Auskunft zu geben, brauchen sie nur bedingt Quellen, da sie sich damit auskennen.
    Faktisch ist aber jeder Sacharbeiter auch ein Mitarbeiter und darf sich nach Interesse auch in anderen Gebieten auskennen und/oder beteiligen. Mitgliedschaft in der RKOM ist jedoch ohnehin nicht der Schlüssel, um sich beteiligen zu können. Denn seit 2008 erarbeitet die RKOM eine Reform der Archivierung des Datenbestandes, bei der alle Spieler gefragt sind. Somit ist quasi jeder Teil der RKOM, der etwas beiträgt.

    Hier fehlen theoretisch die Speziesbetreuer... wobei fraglich ist ob die SA oder MA oder ganz eigene Gruppe sind.


    Archivierung des Datenbestandes
    Ursprünglich auf der RKOM-HP, mittlerweile in einem Wiki befinden sich die Daten, die die RKOM und in jüngster Zeit auch die Spieler aus dem RPG entnehmen. Es handelt sich um alles, was je erspielt und anschließend archiviert wurde. Da letzteres nicht immer der Fall war, weisen die Datenbestände große Lücken auf, die kaum zu füllen sind. Dies ist auf fehlende Arbeitskräfte zurückzuführen.
    Im Wesentlichen belief sich der Datenbestand auf Speziesbschreibungen und Schiffsklassenspezifizierungen, bevor das Wiki Teil der Datensicherung wurde. Diese beiden Dokumenttypen waren teils sehr ausführliche Beschreibungen, bei denen sehr stark auf Details eingegangen wurde.
    Mit der Einführung des Wikis ist eine dezentralere Form der Archivierung angestrebt worden, bei der statt auf übermäßig detailreiche Texte durch Querverweisen auf andere Artikel eine Detailfülle entsteht, bei der der Leser selbst entscheiden kann, wie detaillreich er seine Informationen gerne beziehen würde. Bei dieser Form der Archivierung trägt jeder Spieler Verantwortung für die Vollständigkeit der Daten und deren Korrektheit.
    Operative Aufgaben
    a) Veröffentlichungen
    Der RKOM steht es frei, Handbücher, Artikel oder sonst wie geartete Publikationen auf allen dazu zur Verfügung stehenden Plattformen der SFG herauszugeben. Dabei richten sich die Inhalte dieser Dokumente rein auf die Hintergrundwelt der SFG, führen aber nicht zwangsläufig eine Änderung dieser herbei. Es ist nämlich ebenso möglich, rein zusammenfassend zu berichten, um die Datenbestände der RKOM den Spielern der SFG näher zu bringen.
    b) Konsultation und Recherche
    Der RKOM kommt seit jeher die Aufgabe zu, auf Anfrage hin in den eigenen Archiven Recherchen zu betreiben, um den Zugriff auf alle derzeitig vorliegenden Informationen zu geben. Für gewöhnlich können auch Diskussionen über die ermittelten Daten arrangiert werden, die dann im Forum stattfinden.
    c) Themenmission (TM)
    Auf Wunsch einer Einheit kann die RKOM einen Sachverständigen damit beauftragen, einer Einheit bei einer TM mit Fachwissen zur Seite zu stehen. Auf diese Weise geartete Missinen zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen bestimmten thematischen Hintergrundgedanken zur Grundlage nehmen, nach dem sich die Mission ausrichtet. Die RKOM versucht, Einheiten, die so eine Form der Mission spielen möchten, zu mit Daten aus den eigenen Archiven zu unterstützen. Im Anschluss an die Mission gehen die Missionsberichte einer TM in den Datenbestand der RKOM über.
    d) Zeitlinienmission (ZLM)
    Hierbei handelt es sich nicht um von den Einheiten ausgehende Missionsplanung, sondern um Großprojekte, die als Angebot der RKOM zuverstehen sind. Unter einer ZLM versteht man ein den Hintergrund der Spielwelt betreffendes Szenario, welches es mehreren Einheiten erlaubt, thematisch verwandte Missionen zu spielen. Meist sind diese Szenarien so gestaltet, dass die Einheiten sich in ihren Einzelmissionen mit Lösungsansetzen eines Konflikts oder eines anders gearteten Problemfalls beschäftigen.
    Idee und Ausarbeitung des Szenarien erfolgen durch im Plenum der SFG stattfindende Diskussionen, an denen sich jeder beteiligen darf. Die Durchführung erfolgt durch eine Zusammenarbeit von FKOM und RKOM, bei der die Einheiten einbezogen werden, die sich freiwillig zur Beteiligung gemeldet haben. Anschließend nimmt das Ergebnis der ZLM Einfluss auf die Zeitlinie der Hintergrundwelt und verändert dadurch die Spielwelt selbst. Daher ist eine Aufnahme in den Datenbestand wünschenswert.
    e) Promotionen
    Es ist dem RKOM gestattet, zur Honorierung von Leistungen einzelner Spieler deren Charaktere mit dem akademischen Grad, Doktor, zu versehen. Zum Erwerb eines derartigen Titels ist es zwingend notwendig, dass entsprechende Spieler sich inhaltlich mit den Themenkomplexen beschäftigt und darüber eine schriftliche Ausarbeitung verfasst haben. Um einen besonderen Anreiz für diese Doktor-Arbeiten zu bieten, ist es nur der RKOM gestattet, diesen Titel zu verleihen. Ausnahme hierzu bilden die beiden berufsbezeichnenden Doktortitel, die sowohl Counselor (CNS) als auch Chefmediziner (CM) automatisch inne haben.
    Für gewöhnlich, versucht die RKOM jedem Freiwilligen, der eine Doktorarbeit in einem Fachgebiet schreiben möchte, mit einem Sachverständigen zur Seite zu stehen, der Hilfestellung beim Verfassen der Arbeit leistet. Diese und andere Teile der Vorgehensweise werden im Beschluss zu den Doktorarbeiten näher ausgeführt und erläutert.
    f) NRPG Beschlüsse
    Mittels ressort-internen wie öffentlichen Beschlüssen möchte die RKOM ihre Standpunkte in Hinsicht auf die inhaltliche Hintergrundwelt der SFG verdeutlichen. Im Gegensatz zu Veröffentlichungen sind NRPG Beschlüsse dazu da, Vorgehensweisen oder Methoden festzuhalten, die die RKOM anwendet.
    Präsenzen im Internet
    a) RKOM-HP
    Die RKOM HP dient seit Einführung des RKOM-Wiki nur noch dazu, das Roster der Mitglieder des Ressorts zu führen, die Charaktere erstellen möchten, sowie eine Übersicht über die aktuellen Projekte, die aktuelle ZLM, zu bieten. Natürlich ist es auch wünschenswert, eine Übersicht über diejenigen, an die bereits ein Doktortitel vergeben wurde, anzubieten, sowie über alle ehemaligen Mitglieder.
    b) RKOM-Wiki
    Das RKOM-Wiki, bekannt als Datacore, ist eine Plattform der RKOM, die seit dem Jahre 2008 weiter ausgefeilt wird. Sie soll es ermöglichen, dass sämtliche Mitglieder der SFG Daten aus dem RPG in den Datenbestand der RKOM einspeisen. Diese Einspeisung kann entweder als Text-Quelle aus RPG, Prawda-Artikel, etc. oder aber direkt als Fachartikel zu einem konkreten Thema.
    c) RKOM-Forensektion
    Seit die gesamte NRPG Struktur der SFG in ein Forum verlagert wurde, befindet sich dort auch eine Sektion der RKOM. Über diese sind die Mitglieder zu erreichen und Anfragen werden dort gestellt. Es ist dort aber auch möglich geworden, Diskussionen mit dem Plenum der gesamten SFG zu führen. Durch das Forum ist es möglich, sich nicht nur an die Sacharbeiter zu wenden.
    d) SFG-Zeitungen
    Bisweilen hat die RKOM es immer so gehalten, die Prawda und, als er noch existierte, den Daily Planet in die Bekanntmachung von Daten zu involvieren, ihn für Projekte wie ZLMs einzuspannen und auch über ihn Veröffentlichungen bekannt zu geben. Auch NRPG Beschlüsse wurden, teils mit RPG Maskerade, teils ohne diese, über die Zeitungen verbreitet.
    e) RKOM-Chatroom
    Im IRC hat die RKOM auch einen Channel, nämlich #rkom. Wenn die RKOM über sehr viel Personal verfügt, ist sie in der Lage, als zusätzliche Anlaufstelle im IRC eine Präsenz aufrecht zu erhalten. Allerdings ist dies der Erfahrung nach die erste Präsenz, die bei Personalmangel wegfällt.

    Überflüssig mit dem Forum


    Übliche Abkürzungen
    SFG - Starfleet Germany
    RPG - RolePlayGaming
    NRPG - NonRolePlayGaming (kein Teil des RPG)
    RKOM - Registraturkommandantur
    MA - Mitarbeiter
    SA - Sacharbeiter
    ZL - Zeitlinie
    ZLM - Zeitlinienmission
    ZM - Themenmission


    -------------------

    Ich habe das Dokument jetzt erstmal nur überflogen und einige Stellen agestrichen wo mir dinge sofort ins Auge fielen... Insgesamt geht das Dokument in einer sehr gute Richtung, es sollte aber dringend schalnker werden. Es ist sehr ausführlich und enthält zu teil geschichtliche Exkurse die man gut streichen kann. Kurz und knapp ist die Devise... damits auch gelesen wird.
    Als zweites sollte das Dokument deutlich auch künftige Aufgaben und Fragen in den Blick nehmen und dazu gehören zB
    - Autorenrechte und CC Lizens
    - Erarbeitung eines Schlüssigen GEsamtsystems für Daten (ähnlich der Forenstruktur)
    - ganz wichtig: Künftige Verbindlichkeit von Daten ?
    - Freigabe, Sperrung, Archivierung Löschung und Neuaufnahme von Daten
    - hier fehlt ein wichtiger Punkt den ich eben vergessen habe.
    8|

    Aber ingesamt; :thumbup:

    Danke, Tova. Ich bin wirklich froh, dass du dich des Dokumentes angenommen hast. Deine Vorschläge werde ich versuchen, in der 2.0 Version zu integrieren. Was die Formulierungen angeht, bin ich generell ein viel zu auschweifend schreibender Mensch. Hab mal in einer Hausaufgabe (Deutsch-LK) mit 3 Sätzen ganze 2 Seiten gefüllt. Und da passiert es schon wieder mit dem Ausschweifen.

    So oder so, da muss ich wohl noch was dran schrauben. Und inhaltlich bin ich froh, dass du mir noch mal die wichtigsten Dreh- und Angelpunkte Augen geführt hast, die jetzt unbedingt integriert werden müssen, damit es ein vernünftiges Dokument wird. Vielen Dank dafür!

    mfg,
    Daniel
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)
    Definiere bitte "Nicht-Trekig"... meinst du damit jetzt Nicht-Canon oder nicht Star Trek... im letzteren Fall wäre, RL jetzt mal ausgenommen, Nicht-Trekig gleichbedeutend mit irrelevant oder irre ich mich da? :huh:
    ###
    "Zwischen den Sternen gibt es keinen Frieden, keine Gnade und keine
    Vergebung - nur unendliches Grauen."
    [- WH40K Regelwerk-]
    ###
    Na ja, das wäre jetzt ein Fall, der eher irritierend wirkt... Dann müsste man eigentlich auf der Startseite des RKOM schon eine Unterscheidung einführen:

    "Bitte wählen Sie"
    Star Trek | Nicht Star Trek
    ###
    "Zwischen den Sternen gibt es keinen Frieden, keine Gnade und keine
    Vergebung - nur unendliches Grauen."
    [- WH40K Regelwerk-]
    ###
    Blöde Bitte ich weiss..aber muss das Agenda heißen? Das erinnernt mich etwas zu fatal an Herrn Hartz. Oder Aganda 2010, sehen ja wo die ist.... :thumbdown: Gehts nichts etwas kreativer? Meine persönliche Bitte...einfach weil ich glaub nicht alleine könnts mir bei diesem Wort so gehen.

    Und mir ist auch aufgefallen, dass du sehr oft das Wort Ressort benützt. Das ist beim Lesen nervig, wenn in fünf Sätzen das Wort hntereinder kommt. Bitte bei der Neuerstellung drauf achten. Dazu die Sätze etwas eniger verschachelt, die Idee dahinter ist nicht schlecht...aber Ottonormaleser möchte denkt ich, kläre Sätze haben. Außerdem kann man so auch mal schnell auf einzeln Punkte besser eingehen. So muss ich jetzt erneut ganze Absätze lesen um die Stelle die ich eigentlich sagen wollte zu finden.

    Aber der Gedanke dahinter ist wirklich nicht schleht. Schade bloss das ich zunächst durch das Wort "Aganda" erstmal negativ gestimmt war. Kann aber auch wirklich alleine an mir liegen.
    Jesus hat versprochen, es würde keine bösen Menschen mehr geben. Odin hat versprochen, alle Frostriesen zu töten. Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ICH KANN KEINE FROSTRIESEN ENTDECKEN!!!

    IonBl schrieb:

    Dann müsste man eigentlich auf der Startseite des RKOM schon eine Unterscheidung einführen
    Genau mein Punkt... wie will das RKOM damit umgehen? :thumbup:

    Straw29 schrieb:

    Schade bloss das ich zunächst durch das Wort "Aganda" erstmal negativ gestimmt war. Kann aber auch wirklich alleine an mir liegen.
    Ich würde nun an der Stelle nicht um Wörter streiten. Zumal ich Agenda zB als sehr positiv übersetze... es ist ein "offenes" Wort, es ist viel weniger geschlossen und bereits festgefügt wie wenn man Programm schreibt. Dazu kommt das es ein eher persönliches Wort ist, es drückt aus "Wir möchten gerne"... hingegen Richtlinie eher sowas wie, "Ihr solltet bitte"... Fahrplan hingegen klingt altbacken, Roadmap abgehoben. Und das sind vermutlich alles individuelle Empfindungen... warum bei Dir zB bei Agenda als erstes Hartz IV dropt, noch vor Agenda 20-10 ist mir nicht mal ganz klar.
    In jedem Fall, wenn Du schon ein so genau "Wortkritik" anbringst... liefer was besseres! :rolleyes:

    Und zuguterletzt bitte ich zu bedenken das Daniel es ausdrücklich als "Arbeitspapier" sprich "Work in Progress" vorgestellt hat... da geht einiges, auch Wortwiederholungen, locker durch finde ich. Aber auch hier, wenn Du es schwer zu lesen findest, hilf ihm. Je mehr konstruktiv mitarbeiten desto besser.

    Eigentlich möchte ich auch nicht um Wörte streiten, trotzdem ist es leider negativ besetzt und ich glaube, dass geht nicht mir alleine so. Wenn es "nur" ein Arbeitsparpier ist, möchte ich darum bitten meinen Einwurf nicht zu vergessen und wirklich darüber nachzudenken. Denn ich glaube, fast ein jeder der ein Aganda liest wird sofort an aganda 2010 denken. Es ist leider so...und da kann das Wort nix für, das ist mir scon klar. Trotzdem ist es negativ besetzt und ich würde wirkliche sagen, nennt es bei der Eingültigen Fassung anders.
    Jesus hat versprochen, es würde keine bösen Menschen mehr geben. Odin hat versprochen, alle Frostriesen zu töten. Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ICH KANN KEINE FROSTRIESEN ENTDECKEN!!!
    Natürlich gibt es Assoziationen bei diesem Namen. Agenda 2010 ist eine davon. Andere könnten damit die Agenda 2000 assoziieren, ein Dokument, was Reforem innerhalb der EU eingebracht hat und aus meiner Warte durchaus als positiv zu charakterisieren ist. Mir persönlich kommt bei Agenda Oskar Lafontaines Agenda 2004 in den Sinn, die sich mit der Reform des Sozialstaates beschäftigt hat. In Rio de Janeiro wurde mal eine Agenda 21 für das 21. Jh. beschlossen, die Verbesserungen des Umgangs mit der Umwelt zur Folge haben sollte. Dann ist da aus letztem Jahr noch die Agenda Sozial, vorgelegt von der Linken. Und es gab mal eine "Agenda für den Frieden", die vom Generalsekrätar der UNO vorgelegt wurde.

    Alles in allem, wird der Begriff für mein Empfinden derat vielfältig verwendet, dass eine ausschließlich negative Assoziation seltsam anmutet. Der Begriff an sich ist äußerst universell.

    Du könntest auch mit dem Begriff "Buch" Negativ-Assoziationen haben, wenn du dich auf das Buch "Mein Kampf" beziehst. Man könnte dem Wort "Partei" eine negative Assoziation nachsagen, wenn man sich z.B. auf die Kommunistische Partei Chinas oder die SED beruft, die man ja häufig auch als "Die Partei" bezeichnet hat. Aber gerade bei letzterem dürfte deutlich werden, dass bei vielen die Erstassoziation eher auf Demokratie denn auf Diktatur fiele.

    Mir ist es eigentlich nicht wichtig, wie das Ding letztlich heißen soll. Aber wenn du nicht einen besseren Vorschlag machst, der nicht wesentlich steifer, bürokratischer und weltfremder klingt (siehe Arbeitspaper), dann sieh bitte darüber hinweg, dass es Agenda heißen wird. Außerdem bitte ich dich, solltest du einen Vorschlag machen wollen, abzuwägen, ob der Begriff treffend ist. "Tagesordnung" beispielsweise könnte man als Synonym ansehen, würde in diesem Fall aber nicht ganz den Charakter des Dokuments treffen.

    Und, eins noch zum Abschluss. Ich finde es ja gut, wenn man sich versucht, kritisch zu beteiligen, aber eine ausschließliche Kritik am Titel zu benennen, ist meiner Meinung nach sehr oberflächlich.

    mfg,
    Daniel
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)
    Ich glaube ihr driftet arg an, am Ende kommt es auf die Inhalte an, denke ich.
    Wenn die Inhalte gut sind, wird auch der Name eventuell alte negative Assoziationen aufbrechen können. Insgesamt sollte man sich aber immer zuerst mit dem Inhalt auseinandersetzen... der Name ist eher zweitrangig.

    Da muss ich ToVa recht geben. Ich weiß nicht, ob das so klar rüber kam , aber ich bitte jeden, der irgendwelche Vorstellungen und/oder Wünsche hat bzgl. der Zukunft der RKOM, diese nun zu äußern, damit sie in dieses Dokument einfließen können. Gerade diejenigen, die in den Umfragen Kritik am RKOM-Ressort geäußert haben, sollten sich jetzt zu Wort melden, denn das hier ist die Gelegenheit, die Kritik auch umzusetzen.
    mfg,
    Daniel
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)

    RKOM Agenda 2.0

    Also zur RKOM könnte man vllt. diesen Text (gekürzt) verwenden, oder was meint ihr? Die RKOM Agenda:

    RKOM Agenda

    Präambel

    Mit diesem Dokument teilt die Registratur-Kommandantur (RKOM) der Starfleet Germany (SFG), in ihrer Zusammensetzung in den Jahren 2011/2012, ihre Vorstellungen vom Fortbestand des Ressorts mit der Gemeinschaft der SFG. Sinn und Zweck dieser Agenda ist es, Klarheit über die Rolle zu geben, die die RKOM zukünftig im Rahmen des Rollenspielverbands einnehmen soll. Dieser Schritt soll es zukünftigen Zusammensetzungen des Ressorts ermöglichen, auf einen Blick die wesentlichen Aufgaben und Elemente der RKOM zu erfassen, um diese dann selbst umzusetzen.

    Es wird beabsichtigt, ein autonomes Dokument zu erschaffen, welches einerseits Außenstehenden Einblick in die Arbeit des RKOM-Ressorts verschaffen soll, andererseits den Mitgliedern dieses Ressort eine Anleitung für die Arbeitsweise des Ressorts bieten soll. Wir möchten darauf hinweisen, dass dieses Dokument lediglich grundsätzliche Methoden und Aufgaben benennt, unabhängig vom inhaltlichen Kurs der jeweiligen Zusammensetzung des Ressorts.

    Auch ist es den Verfassern dieser Agenda wichtig, zu betonen, dass sie nicht dazu dient, Vorschriften zu erheben, wie die RKOM ihre Arbeit zu verrichten hat, sondern lediglich Optionen aufzeigen will, wie dies geschehen kann. Daher möchten wir zukünftige Ressortmitglieder anhalten, dieses Dokument so aktuell wie möglich zu halten, um dessen vielfältige Funktionen für Außenstehende wie Mitglieder kontinuierlich gewährleisten zu können.


    Rolle in der SFG

    Die Rolle der RKOM ist klar umschrieben als dasjenige Ressort, welches die Daten, die das RPG ausmachen, sammelt und konserviert. Es soll, darstellerisch so attraktiv wie möglich, versuchen, eine in sich geschlossene Hintergrundwelt für das Spiel auf den verschiedenen Einheiten zu bieten. Die Grundlage für gemeinsame Missionen der einzelnen Einheiten, für eine gemeinsames Spielerlebnis und damit das einzige Element, was alle regulären Einheiten der SFG teilen, ist diese Hintergrundwelt. Sie zu erhalten, sie zu strukturieren und letztlich sie zu vermitteln, ist die primäre Aufgabe der RKOM.


    Sach- und Mitarbeiter

    Seit dem Jahr 2011 erfolgt nur noch die Trennung der RKOM Mitglieder in Sach- und Mitarbeiter.

    Mitarbeiter sind diejenigen Mitglieder der RKOM, die sich freiwillig an Projekten ihrer Wahl beteiligen. Sie sind thematisch völlig ungebunden und arbeiten nach Interesse, beteiligen sich an den Diskussionen und zeigen somit Aktivität.

    Sacharbeiter hingegen sind thematisch ein Spur fester in die Materie eingebunden. Sie erklären sich bereit, sich in bestimmte Gebiete hineinzulesen, die sie interessieren. Um über diese Gebiete Auskunft zu geben, brauchen sie nur bedingt Quellen, da sie sich damit auskennen.

    Praktisch ist jeder Sacharbeiter aber auch ein Mitarbeiter und darf sich nach Interesse auch in Gebieten beteiligen, die außerhalb seines speziellen Fachgebiets liegen. Die Mitgliedschaft in der RKOM ist grundsätzlich ohnehin nicht mehr zwingend notwendig, um sich beteiligen zu können. Denn seit 2008 erarbeitet die RKOM eine Reform der Archivierung des Datenbestandes, bei der alle Spieler gefragt sind. Dadurch ist faktisch jeder Spieler ein Teil der RKOM, der sich an den Archivierungsbemühungen beteiligt.

    Bis 2012 existierten die so genannten Speziesbetreuer als eine sehr charakteristische Gruppe der Mitarbeiter. Diese kümmerten sich bisweilen um die Verwaltung einer expliziten Spezies und waren mehr oder weniger für deren Entwicklung verantwortlich. Mit der Umsetzung dieser Agenda werden sämtliche Speziesbetreuer zu Sacharbeitern, die sich einer bestimmten Spezies widmen.

    Um Missverständnissen vorzubeugen, merken wir an, dass sich sehr wohl mehrere Sacharbeiter einem Thema verschreiben können wie auch mehrere Mitarbeiter gemeinsam an einem Projekt arbeiten können. Diese Form des Teamwork wird von der RKOM sogar erwünscht.


    Archivierung des Datenbestandes

    Ursprünglich befanden sich die Datenbestände der RKOM auf einer eigenständigen Seite, doch inzwischen wurden sie zugunsten einfacherer Anwendung in den Wiki-Core der SFG integriert. Bei diesen Datenbeständen handelt sich um alles, was von den Spielern der SFG erspielt und anschließend archiviert wurde. Aufgrund von mangelnder Arbeitskraft im Ressort, weisen diese Datenbestände größere Lücken auf. Es ist nicht die Aufgabe der SFG, diese Lücken nachträglich mit Inhalten zu füllen.

    Im Wesentlichen belief sich der Datenbestand auf Speziesbeschreibungen und Schiffsklassenspezifizierungen, bevor das Wiki Teil der Datensicherung wurde. Diese beiden Dokumenttypen waren teils sehr ausführliche Beschreibungen, bei denen stärker auf Details eingegangen wurde als bei anderen Aufzeichnungen.

    Mit der Einführung des Wikis ist eine dezentralere Form der Archivierung angestrebt worden, bei der die Texte der einzelnen Artikel nicht länger übermäßig lang sein sollten. Durch Querverweise auf andere Artikel soll eine Detailfülle erhalten bleiben, bei der aber der Leser selbst entscheidet, wie detailreich er seine Informationen gerne bezieht. Bei dieser Form der Archivierung trägt jeder Spieler Verantwortung für die Vollständigkeit der Daten und deren Korrektheit.

    Die RKOM betont an dieser Stelle zusätzlich, dass die Archivierung der spielrelevanten Daten nicht häufig mit Quellen belegt wurde. Da jedoch seit 2012 die Missionsberichte der SFG Einheiten in den Datenbestand übergingen, sollten grundsätzlich Quellen angegeben werden, wenn dies möglich ist. Auch wurde beschlossen, dass sowohl die Bios von Charakteren als auch einzelne RPGs bzw. RPG-Züge als Quellen angeführt werden können. Wir empfehlen, auf solche Quellenangaben zu achten und die Autoren neuer Artikel gegebenenfalls nach ihren Quellen befragen, um diese gegebenenfalls noch hinzufügen zu können.


    Operative Aufgaben

    a) Veröffentlichungen

    Der RKOM steht es frei, Handbücher, Artikel oder sonst wie geartete Publikationen auf allen dazu zur Verfügung stehenden Plattformen der SFG herauszugeben. Dabei richten sich die Inhalte dieser Dokumente rein auf die Hintergrundwelt der SFG, führen aber nicht zwangsläufig eine Änderung dieser herbei. Es ist nämlich ebenso möglich, rein zusammenfassend zu berichten, um die Datenbestände der RKOM den Spielern der SFG näher zu bringen.


    b) Konsultation und Recherche

    Der RKOM kommt seit jeher die Aufgabe zu, auf Anfrage hin in den eigenen Archiven Recherche zu betreiben, um den Zugriff auf alle derzeitig vorliegenden Informationen zu geben. Es kann auch vorkommen, dass Diskussionen über die ermittelten Daten im Forum stattfinden, um die Anfragen zu befriedigen.

    Anfragen können von Führungsoffizieren einzelner Einheiten an die RKOM herangetragen, wenn beispielsweise Fragen zum Hintergrund bei der Missionsplanung auftreten oder eine Mission in besonderem Maße vor dem SFG-Hintergrund spielen soll. Andernfalls sind es für gewöhnlich Spieler, die Anfragen aller Art zu den Datenbeständen stellen.


    c) Global Settings

    Die Durchführung so genannter Global Settings, vormals ZLM (Zeitlinienmission), hat eine lange Tradition in der SFG. Hierbei handelt es sich nicht um von den Einheiten ausgehende Missionen, sondern um Großprojekte, an denen sich mehrere Einheiten beteiligen. Dadurch wird der Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl der Einheiten zusätzlich gestärkt. Global Settings sind als Angebote zu verstehen, an welchem die Einheiten sich beteiligen können, aber nicht müssen. Die Idee hinter Global Settings besteht darin, dass die einzelnen Einheiten Teile des größeren Szenarios in separaten Missionen ausspielen, die dann abschließend von der RKOM wieder zusammengeführt werden. So Global Settings geht vom RKOM-Ressort aus. Es ist unter allen Umständen als ein freiwilliges Szenario entsteht aus verschiedenen Versatzstücken ein größeres Gebilde. Global Settings können zeitlich sehr eng begrenzt sein, somit nur die Durchführung einzelner Missionen ermöglichen, oder ein womöglich Jahre überspannendes Projekt sein.


    Idee und Ausarbeitung des Global Settings erfolgen durch eine im Plenum der SFG stattfindende Diskussionen, an denen sich jeder beteiligen darf. Die Durchführung erfolgt durch eine Zusammenarbeit von FKOM und RKOM, bei der die Einheiten einbezogen werden, die sich freiwillig zur Beteiligung gemeldet haben. Anschließend nimmt das Ergebnis des gesamten Global Settings Einfluss auf die Zeitlinie der Hintergrundwelt und verändert dadurch die Spielwelt selbst. Daher ist eine Aufnahme in den Datenbestand wünschenswert, wenn nicht gar obligatorisch.


    e) Promotionen

    Es ist dem RKOM gestattet, zur Honorierung von Leistungen einzelner Spieler deren Charaktere mit dem akademischen Grad, Doktor, zu versehen. Zum Erwerb eines derartigen Titels ist es zwingend notwendig, dass entsprechende Spieler sich inhaltlich mit einem Themenkomplex der Hintergrundwelt beschäftigt haben und darüber hinaus schriftlich einen Artikel oder mehrere besonders ausführliche RPG-Züge. Um einen besonderen Anreiz für diese Doktor-Arbeiten zu bieten, ist es nur der RKOM gestattet, diesen Titel zu verleihen. Ausnahme hierzu bilden die beiden berufsbezeichnenden Doktortitel, die sowohl Counselor (CNS) als auch Chefmediziner (CM) ihren Charakteren ohne eine solche Arbeit geben dürfen.

    Für gewöhnlich, versucht die RKOM jedem Freiwilligen, der eine Doktorarbeit in einem Fachgebiet schreiben möchte, mit einem Sachverständigen zur Seite zu stehen, der Hilfestellung beim Verfassen der Arbeit leistet. Dieser Sachverständige sollte nach Möglichkeit ein Sacharbeiter der RKOM, mindestens aber ein Mitarbeiter sein.


    f) NRPG Beschlüsse

    Mittels ressort-internen wie öffentlichen Beschlüssen möchte die RKOM ihre Standpunkte in Hinsicht auf die inhaltliche Hintergrundwelt der SFG verdeutlichen. Im Gegensatz zu Veröffentlichungen sind NRPG Beschlüsse dazu da, Vorgehensweisen oder Methoden festzuhalten, die die RKOM anwendet. Sie dienen also lediglich als Vorbereitung auf Veränderungen und ändern die Hintergrundwelt nicht direkt.


    Netz-Präsenz



    a) RKOM-HP

    Die RKOM HP dient seit Einführung des RKOM-Wiki nur noch dazu, das Roster der Mitglieder des Ressorts zu führen, die Charaktere erstellen möchten, sowie eine Übersicht über die aktuellen Projekte und das aktuelle Global Setting, zu bieten. Natürlich ist es auch wünschenswert, eine Übersicht aller "promovierten" Spieler anzubieten, sowie über alle ehemaligen Mitglieder.

    Es ist uns auch wichtig, deutlich festzuhalten, dass die RKOM-HP keine größeren Texte enthalten sollte. Sie soll knappe, kurze Zusammenfassungen zum aktuellen Global Setting bereitstellen und ansonsten lediglich auf Wiki-Artikel oder Foren-Themen zu diesem Thema verweisen. Selbiges gilt für die Liste der „promovierten“ Mitglieder. Eine Liste der Arbeiten, die zur Verleihung des Doktortitels geführt haben, sollte lediglich in Form eines Links auf die entsprechenden Texte erfolgen, nicht durch eine Kopie der Texte auf die HP.


    b) SFG Wiki-Core

    Ursprünglich als Projekt Datacore der RKOM gestartet, entwickelte sich das Projekt schlussendlich zu einem SFG-weiten Umgestaltungsplan weiter. Der Wiki-Core der SFG bietet der RKOM eine Plattform, die es ermöglicht, dass sämtliche Mitglieder der SFG Daten aus dem RPG in den Datenbestand der RKOM einspeisen. Diese Einspeisung kann entweder als Text-Quelle aus RPG, Prawda-Artikel, etc. oder aber direkt als Fachartikel zu einem konkreten Thema erfolgen.


    c) RKOM-Forensektion

    Seit die gesamte NRPG Struktur der SFG in ein Forum verlagert wurde, befindet sich dort auch eine Sektion der RKOM. Über diese sind die Mitglieder, einschließlich der Sacharbeiter, zu erreichen und Anfragen werden dort gestellt. Es ist dort aber auch möglich geworden, Diskussionen mit dem Plenum der gesamten SFG zu führen. Durch das Forum ist es möglich, sich nicht nur an die Sacharbeiter zu wenden, sondern mit mehreren RKOM-Mitgliedern Meinungen auszutauschen bis die Anfrage beendet ist. Auch ressort-intern hat es die Arbeit enorm erleichtert und übersichtlicher gemacht.


    d) SFG-Zeitungen

    Bisweilen hat die RKOM es immer so gehalten, die Prawda und, als er noch existierte, den Daily Planet in die Bekanntmachung von Daten zu involvieren, ihn für Projekte wie Global Settings einzuspannen und auch über ihn Veröffentlichungen bekannt zu geben. Auch NRPG Beschlüsse wurden, teils mit RPG Maskerade, teils ohne diese, über die Zeitungen verbreitet. Sie sind ein interessantes Medium, vor dem die RKOM auch in Zukunft nicht zurückschrecken sollte.


    Übliche Abkürzungen und Begriffe

    SFG - Starfleet Germany

    RPG - RolePlayGaming (kann auch als Synonym für einen RPG-Zug verwendet werden)

    NRPG - NonRolePlayGaming (kein Bestandteil des RPG)

    RKOM - Registraturkommandantur

    Roster – Auflistung von Charakteren/Spielern

    Global Setting - Übergeordnetere Spielhintergrund mehrere Einheiten
    “Turpe est aliud loqui, aliud sentire.” (Es ist schändlich etwas anderes zu sagen, als man denkt. )
    - Seneca

    -----
    RKOM Mitarbeiter
    -----
    RPG-Charakter(e):
    Lt. (jg.) Travor Vadar - Gastspiel CM USS Gorch Fock (inaktiv)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Travor Vadar“ ()