[MD 10] 2 neue Plagegeister

      [MD 10] 2 neue Plagegeister

      Zeit: MD 10.3000
      Ort: USB Cailleach

      Der kleine Jäger landete an der vorgeschriebenen Stelle und kaum hatte der Druckausgleich stattgefunden, kamen die Hangarcrew und zwei Sicherheitsleute auf die beiden zu.

      "Ganz ruhig", murmelte Lea, als sie langsam ihre Gurte löste und achtete darauf, dass man nicht sehen konnte, dass sie ihre Lippen bewegte. "Die sind nur aus Routine hier", konnte sie mit Hilfe ihrer empathischen Fähigkeiten feststellen, denn die Leute wirkten eher total gelangweilt als angespannt.

      "Gut", brummte Matthew und schaute zu Murac. "Versteck dich ein paar Minuten, mein Guter", kraulte er ihm durch das Fell. "Erstmal abchecken."

      Murac schien unglücklich, doch das konnten Matt und Lea gerade nicht ändern, denn sie mussten erstmal heil an Bord kommen, bevor sie sich um alles andere kümmerten.

      Lea quälte sich aus dem Jäger und setzte eine Leidensmine auf, die ihr jeder sofort abkaufen musste. Sie schwang sich auf den Boden, stopfte die Hände in die Taschen ihrer sehr engen und gut sitzenden Hose, die sie nicht nur Matt zuliebe angezogen hatte. Nein, sie besaß einige schlagende Argumente und das enge, weit ausgeschnittene Top half ebenfalls, als sie auf den Männer zustapfte.

      "Marie und William Edwards", brummte sie.

      "Sind sie den ganzen Weg hierher in DEM Ding geflogen?", fragte sie einer der Sicherheitsleute überrascht, als er die Flugdaten überflog.

      "Jaa", kam es übertrieben stolz von "William", der zu Lea getreten war und seine Hand um ihre Hüfte legte. "Hat mein Vater uns zu unserer Hochzeit geschenkt!"

      Ein undefinierbares Geräusch kam von Lea, deren gelb-orange Augen durch blaugrüne Kontaktlinsen verdeckt waren. "Tolles Geschenk", murrte sie.

      Die beiden Sicherheitsleute warfen sich einen amüsierten Blick zu. "Flitterwochen?", hakte der erste nach und reichte "Marie" das Padd zurück.

      "Ja", erwiderte diese immer noch mürrisch und entzog sich dem Griff ihres "Mannes". "Hoffentlich kann man hier wenigstens im Liegen schlafen", klagte sie.

      "Im Triskelion finden Sie die besten Betten der näheren Umgebung", pries der zweite Sicherheitsmann an.

      "Gut!", kam es schnippisch von "Marie", die ihrem "Mann" das Padd vor die Brust knallte. "Dann besorge ich uns mal eine *angemessene* Unterkunft, Schatz."

      Matthew schaute ihr zerknirscht nach und zuckte dann leicht mit den Schultern, ehe er ihr langsam folgte.

      Zeit: MD 10.3000
      Ort: USB Cailleach

      Lea Mantell und Matthew McCall betreten zum ersten Mal die USB Cailleach.
      You can't take the CNS from me...
      USS Eternity ▪ USS Raidon


      Der Klügere tritt nach!
      Slack!, trandoshanischer Krieger

      [MD 14] Konkurrenz

      Zeit: MD 10.22:00
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach
      Matthew schaute ihr zerknirscht nach und zuckte dann leicht mit den Schultern, ehe er ihr langsam folgte.


      Verbrechern blieb selten verborgen, wenn Verbrecher ihr Gebiet betraten.
      Da sie sich meist unterander kannten. Nicht anders war es mit Daniel Lincoln. Es war ihm nicht verborgen geblieben, wer da seit wenigen Stunden auf seiner Station herumlief. Noch war er sich nicht klar, ob es einen Vorteil für ihn war oder eher ein Nachteil. Er hatte eins mit Matthew McCall Geschäfte gemacht und beide hatten nicht schlecht verdient daran. Aber der Pirat hatte mehr als einmal ihn übers Ohr gehauen, was sonst nur wenige überlebt hatten, alleine schon bei dem Versuch. Lincoln jedoch hatte gut mit ihm verdient, dass ihn der ein oder andere Ausrutscher nur am Rande störte. Rächen konnte man sich auch später, wenn man davon mehr Vorteile hatte, als Nachteile. Und damals hatte er eben gute Geschäfte gemacht. Jetzt aber?

      Die Rouge, dieses unglückselige Schiff war nicht mehr und Metthew ein Gejagter. Oder hatte auch er getan, als wäre er Tot? Erst jetzt merkte Lincoln, dass ihm diese Information fehlte und er fragte sich warum. Er fand zugleich die Antwort.

      Ich war abgelenkt, dachte er und sein Herz, das so hart war wie Stein, wusste dass er unvorsichtig gewesen war. Irgendwer hatte ihn mit Erfolg von wichtigen Informationsquellen abgeschnitten, ohne dass er oder seine Leute es bemerkt hatten. Dafür kam nur eine in Frage und es würde sehr bald Zeit sein, sie in ihre Schranken zu weisen.

      Jetzt aber hieß es vorerst einmal mit seinem alten „Freund“ Kontakt aufzunehmen und herauszufinden, was er hier wollte oder im Schilde führte. Lincoln hoffte das Matthew sich nur auf der Durchreise befand. Sollte er sich hier dauerhaft einnisten wollen, würde es wohl oder übel zu einem Interessenproblem kommen. Den er nach Möglichkeit gewinnen wollte. Er sah den Pirat als jemanden an, der ihm fast ebenbürtig war, wenn er natürlich auch nie die Genialität von ihm erreichen würde.

      Seine Hände begannen sich zu Fäusten zu ballen, doch er öffnete sie zugleich wieder. Ein Krampf durchfuhr seine rechte Schulter. Etwas was jetzt schon das zweite Mal passierte.

      Der Gedanke, dass ausgerechnet sein Körper ihm einen Strich durch die geplante Rache machen würde, begann sich einzuschleichen. Und jetzt auch noch der Pirat. Wer wusste schon, wem er sonst noch im Schlepptau hatte? Matthew war in seiner Wahl von Verbündeten nie sehr vorsichtig gewesen. Das zu mindestens glaubte Daniel. Der Schmerz ließ nach und erlaubte es ihm, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen.

      Zeit: MD 14.2230
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach

      Er nahm sich viel raus und Lincoln befürchtet fast, dass der Pirat einen Trumpf in Händen hatte, dass er sich dies erlauben konnte. Ausnahmsweise durch schaute er nicht, dass es genau der Eindruck sein sollte, den dieser beabsichtigte.Matthew kam schließlich, mit einem gönnerhaften Lächeln auf seinen Lippen angeschlendert. In seinem Schlepp eine Frau, die Daniel noch gut kannte. Ihr Gesicht sprach Bände.

      „Mistkerl“, begrüßte sie ihn. „Ich freue mich auch, dich Wiederzusehen“, erwiderte Daniel.

      Um, ohne sie weiter zu beachten, sich Matthew zuzuwenden. „Alter Freund. Wie freut es mich gesund und munter zu sehen“, begann er.




      Zeit: MD 10.22:00
      Ort: Schwarmarkt, USB Cailleach

      Daniel Lincoln bereitet sich auf die Begenung mit einem alten Bekannten vor

      Zeit: MD 14.2230
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach
      Matthew McCall kommt zu spä zum Treffen mit Lincoln
      Jesus hat versprochen, es würde keine bösen Menschen mehr geben. Odin hat versprochen, alle Frostriesen zu töten. Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ICH KANN KEINE FROSTRIESEN ENTDECKEN!!!

      Piraten-geschäfte... oder Druckmittel

      Zeit: MD 14.2235
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach


      "Ja... alter ... Freund..." erwiderte Matthew mit einem spöttischem Lachen. Er hatte nicht unbedingt damit gerechnet und in seinem inneren wusste er, dass es Ihm eigentlich gar nicht so recht war, hier auf diesen Typen zu stoßen. Er vertraute Ihm nicht wirklich. Aber so war es nun einmal n diesem Gesachäft. Keiner vertraute irgend jemanden. Personen waren nützlich solasnge sie gebraucht wurden.

      "Und ich weiß nicht ob es dir zu verdanken ist, dass ich noch Gesund bin..." brummte Matt nur teilweise im Scherz

      Daniel lachte kopfschüttelnd aus, und hob gespielt beschwichtigend die Hände. "Ah... was habe ich denn getan...?"

      "Das weißt du verdammt genau...." erwiderte der normalerweise grauhaarige prompt. Lea stand hinter Matt und hatte die Hände abwartend in Ihre Hüften Gestemmt. Nur für den Fall dass Sie bald eine Waffe ziehen musste. Man wusste bei diesem Kerl eben nie... Wobei Sie noch den Vorteil Ihrer empathischen Fähigkeiten hatte und seine Gefühle nur zu deutlich lesen konnte, wovon Sie auch ungeniert Gebrauch machte um die Situation unter Kontrolle zu behalten. Sie wusste natürlich worauf Matt anspielte. Sie war schließlich damals noch dabei gewesen. Und Matts Gefühle gaben den letzten Schliff an Ihre Erinnerungen.

      "ACh ... diese Sache... Ich weiß gar nicht was du hast... Du hast das Rennen überlebt.. und Gewonnen, Matt... was willst du mehr...?"

      Matt hob eine Augenbraue. "Ach... wieso habe Ich dann meine 20 Jägertauglichen Torpedos nie gesehen.... und komm mir nicht mehr damit du konntest es nicht beschaffen... " erwiderte Matt spitz darauf blieb aber durchaus ruhig während er er die Hände vor der Brust verschränkte und auf den Mann einen Schritt zuging um Ihm in die Augen zu sehen.

      "Das war nie Teil der Vereinbahrung..." erwiderte Daniel darauf, was so an sich gesehen auch stimmte. Es war nie Teil der Vereinbahrung... dennoch... es wurde wie Matt fand, Zeit andere Seiten aufzuziehen.

      "Doch war es...." erwiderte er daher prompt ohne mit der Wimper zu zucken, denn er wusste er hatte noch einen Trumpf im Ärmel....

      Doch das schien sein Gegenüber auch zu merken, denn er verschränkte nun auch die Arme und überlegte einen Moment während er sich mit einer Hand über sein Kinn strich.

      //Ich muss wissen was er weiß.. oder meint zu wissen....// dachte er sich und erwiderte schließlich.

      "Und wie kommt ein einfacher Auftraghskiller darauf , dass Ich ihm das noch schulde?" Natürlich musste er Ihn mit dieser Bezeichnung etwas abwerten um so auch aufzuzeigen, dass er über Matthew stand.

      Doch ließ sich Matt davon nicht beeindrucken.

      "Spar dir das Gesülze Arsch, ich bin nicht mehr dein Handlanger oder Speichellecker..." erwiderte Matt scharf. "Dieser Typ... der mich atomisieren wollte, in deinem Rennen.... was sagt dir das??? Und danach erklär mir mal was ein MAnn wie du mit einem HEuballen im Kopf hier am Arsch des Universums macht"

      //Daher läuft der Hase also// dachte er sich und man merkte doch wie sich Daniels Stirn in Falten legte... denn er wusste, er hatte diesen Geschickt, da er damals Matt los werden wollte um keine Zeugen zu haben nach einem Auftrag zu den Matt ausgeführt hatte.

      Doch hatte es nicht wirklich geklappt... und danach war Matthew für Daniel unsichtbar geworden...

      Er hatte gehofft dieser Pilot hatte diese vergangene Sache inzwischen vergessen... Dm war aber nicht so. Und nun schien es als hätte er ein Druckmittel.



      Zeit: MD 14.2235
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach

      Matt setzt nach der einleitenden BEgrüßung ein Druckmittel ein, um von Daniel das zu bekommen was er m
      USS Eternity


      Eddard: "Do you know the first thing about sword fighting?" [...]
      Arya: "Stick them with the pointy end"
      - [Game of Thrones, p. 221]

      Ich und mein Affe...

      Zeit: MD 14.2240
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach

      Er hatte gehofft dieser Pilot hatte diese vergangene Sache inzwischen vergessen... Dm war aber nicht so. Und nun schien es als hätte er ein Druckmittel.


      Frage war natürlich welches. Im Gedanken ging Daniel durch, was jemand wie Matthew in der Hinterhand haben könnte, über ihn. Es war nicht gerade wenig. Trotz aller Vorsicht, war Daniel zu früheren Zeiten bereiter gewesen Risiken einzugehen, um an seine Ziele zu kommen. Er hatte genügend bereitwillige Handlanger gefunden,solange die Bezahlung stimmte. Was sie natürlich immer getan hatte.

      Jetzt aber gab es für ihm nur noch eins und der Pirat stand ihm breitbeinig im Weg. Er hatte Geschäfte mit ihm gemacht und die Warnungen ignoriert, dass er ihm eines Tages Ärger machen würde.

      Wie unrecht er damit gehabt hatte, sah er nun am plötzlichen Auftauchen des Piraten.
      Er konnte alles ins Wanken bringen, was sich Daniel Lincoln so mühsam aufgebaut hatte.

      „Ein bedauerliches Missverständnis“, versuchte er sich ein zweites Mal aus der Affäre zu ziehen. Doch der grimmige und entschlossene Gesichtsausdruck von Matthew blieb, wie er war. Einziges was er tat, war seine Hände etwas dichter an seinen Gürtel zu bewegen. Daniel brauchte sich nicht zu fragen, was das bedeutete und änderte seine Taktik. Wenn er so nicht seinen Hals aus der Schlinge ziehen konnte, dann eben anders. Er war schon aus ganz anderen Geschichten als Sieger hervorgegangen. Wenn es sein musste auch mit Gewalt.

      Unauffällig bewegte er seine Augen in verschiedene Richtungen. Natürlich war er nicht alleine hier, dennoch würde keiner der beiden schnell genug sein, wenn sein Plan nicht funktionierte. Matthew war schnell, ihm fast ebenbürtig, dass wusste Daniel aus früheren Gelegenheiten.

      Schlagartig veränderte sich sein gerade noch so freundliches Gesicht.
      „Also was willst du mir abpressen?“, fragte er gerade raus. „Latinum? Frauen? Ein neues Schiff?“

      Bei jedem seiner Worte folgte ein leiser Ausruf von Spott, von Matthew hübscher Begleitung.
      Matthew Gesicht veränderte sich zu einem grimmigem Lächeln und er gab genau das zur Antwort, was Lincoln befürchtet hatte. „Wenn du mich so fragst...“, begann er und fuhr fort „Und so großzügig zu sein scheinst...“ Er machte eine Pause, die sich für Daniel mit Erkenntnis zu füllen begann. Tatsächlich bestätigten die nächsten Sätze des Piraten seinen Verdacht.

      „Ich will die Station!“



      Zeit: MD 14.2240
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach
      Das Gespräch wird fortgesetzt
      Jesus hat versprochen, es würde keine bösen Menschen mehr geben. Odin hat versprochen, alle Frostriesen zu töten. Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ICH KANN KEINE FROSTRIESEN ENTDECKEN!!!
      Zeit: MD 14.2245
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach

      Daniel lachte. Der Scherz war nur zu deutlich aus den Worten von Matthew hörbar. "Sonst noch was? Vielleicht noch die gesamte Sternenflotte unter deinem Kommando?" erwiderte Daniel lachend und zeigte so dass er durchaus verstand.

      Matt verschränkte die Arme vor der Brust. "Klar... aber immer gerne doch..." brummte er und schüttelte dann den Kopf. "Nein... im Ernst jetzt..." ich erwarte von dir, die Ware die du mir noch immer schuldest, und dass du dich ansonsten von meinen Geschäften hier raus hältst... Ich habe mit dir nichts mehr zu schaffen, und wenn du mir in die Quere kommst hast du ein Problem guter Mann..." sah er ihm in die Augen und Daniel sah daraus recht gut, dass Matt es ernst meinte.

      Daniel verengte leicht die Augen. Die darin steckende Drohung hörte er natürlich, doch versuchte er diese mit ein wenig Witz herunterzuspielen.

      "Ihr tut gerade so als hätte ich euch ernstlich geschadet, Alter Freund... "

      "Ja... nicht wahr.. alter freund..." erwiderte Matt sarkastisch.

      Daniel nickte dann schlug er Matt auf die Schulter als wären sie alte Freunde. "Na gut... aber du spendierst dafür ein Bier..."

      "Ach... tu ich das ?" zuckte Matt mit de Schultern und fühlte aber doch in dem Moment das sein Mund recht trocken war. Doch ein gutes Bier konnte er schon vertragen.

      "Na gut.... warum eigentlich nicht... der .... alten Zeiten wegen...." erwiderte Matt sarkastisch.

      Der alten Zeiten wegen erwiderte Daniel und lachte. "Matt nickte. "Nun denn... du bist wohl schon länger hier als ich... " brummte Matt, zumindest nahm er dies stark an. "Hast du denn eine gute Kneipe im Auge?" fragte er und sah einen Moment zu Lea. Das Sie mit kam war keine Frage, deshalb stellte er es auch gar nicht erst zur Debatte.

      "ABer sicher doch... folgt mir....." erwiderte Daniel und winkte ihnen mit einer Geste ihm zu folgen während er die ersten Schritte machte. Lea und Matt folgten ihm. Misstrauisch und wachsam zwar, doch sie folgten Ihm...



      Zeit: MD 14.2245
      Ort: Irgendein Korridor, USB Cailleach

      Matt unterstreicht noch mal was er wirklich will, bleibt aber doch recht misstrauisch, auch wenn es den Anschein macht, als wären Sie alte Freunde...
      USS Eternity


      Eddard: "Do you know the first thing about sword fighting?" [...]
      Arya: "Stick them with the pointy end"
      - [Game of Thrones, p. 221]