[MD 14] Mögliche Veränderungen

      [MD 14] Mögliche Veränderungen

      Zeit: MD 14.1700
      Ort: Quartier der Tuyris, USS Damokles

      "Mama, ich bin zuhause!", scholl die Stimme der 10jährigen Halbbetazoidin durch die Räume des Quartiers, in dem sie mit ihrer Mutter lebte.

      Deela zog ihre geriffelte Nase leicht kraus, als sie keine Antwort bekam. Lässig ließ sie ihre kleine Tasche mit den beiden Schulpadds auf den Sessel sinken, zog ohne die Hände zur Hilfe zu nehmen ihre Stiefel aus und schlenderte dann in ihr Zimmer, das mal wieder so unaufgeräumt wie immer aussah. Die Tochter der Counselor der Damokles hatte definitiv andere Interessen als die Ordnung in ihrem Zimmer oder im Quartier.

      Taniele saß in ihrem eigenen Zimmer auf der schmalen Fensterbank und starrte auf die USB Cailleach, die die Damokles in einem weiten Orbit umflog. Die aktiven Scanner des Schiffes halfen der Station, einen größeren Radius zu überwachen.

      Die Begegnung mit Matthew hatte sie an frühere Zeiten erinnert, an Dinge, die sie getan hatte und auf die sie gewiss nicht stolz war.

      Sie wusste, sie müsste den Piloten der Rogue eigentlich sofort melden, denn nach ihm wurde gefahndet. Doch mit einer Gänsehaut auf den Armen registrierte Taniele, dass sie das nicht wollte. Nicht konnte. Matthew hatte ihr mehr als einmal das Leben gerettet und sie hatten eine Menge gemeinsam erlebt. Sie konnte ihn nicht verraten und das kollidierte gerade massiv mit ihrem Eid als Offizier der Föderation.

      Die Betazoidin zog die Knie an und legte dann den Kopf darauf ab, während ihr eine Träne aus dem Augenwinkel rollte. Er verharrte für einen Moment an ihrer Nase, dann tropfte er auf ihre Uniformhose, die sie direkt nach ihrer Rückkehr von der Station angezogen hatte. Doch auch ihre Uniform hatte ihr nicht geholfen, im Gegenteil, sie machte ihre Entscheidungsfindung nur noch viel schwieriger. Und der Tod von Jorge, für den sie sich mitverantwortlich fühlte, tat sein übriges. Wäre es auch passiert, wenn sie gegangen wäre? Was genau war nur passiert? Das hatte sie während des kurzen Treffens mit Matthew nicht herausfinden können.

      Seufzend hob sie den Kopf wieder und blickte auf ihren Versetzungsantrag, den sie übereilt geschrieben aber noch nicht abgeschickt hatte. War es klug, sich auf die Cailleach versetzen zu lassen? In die direkte Nähe von Matthew? Aber wer sagte ihr, dass er nicht nur auf der Durchreise war? Und was, wenn er plante, länger hier zu bleiben? Konnte sie es riskieren, dass er herausfand, wie sie jetzt lebte? Er war noch immer ein Pirat und sie war durch ihre Tochter verwundbarer, als sie es gerne gehabt hätte.

      Sie schwang sich von der Fensterbank und begann dann wahllos Sachen zusammen zu räumen und auf ihrem Bett zu stapeln. Alles Dinge aus ihrem jetzigen Leben, seit sie den Cluster verlassen und sich der Sternenflotte ergeben hatte.

      Deela steckte den Kopf durch die Tür, durch die Geräusche aus dem Zimmer ihrer Mutter angelockt.

      "Du bist ja doch zuhause!", rief sie vorwurfsvoll und rannte auf ihre Mutter zu, die sie instinktiv in die Arme schloss. Taniele nahm die zierliche 10jährige hoch und vergrub ihr Gesicht in den glatten Haaren der Halbbajoranerin.

      "Entschuldige", murmelte sie leise. "Es ist heute etwas passiert...", Taniele löste sich von Deela und blickte ihr in das kluge kleine Gesicht, auf dem sich die bajoranischen Nasenhöcker leicht kraus zogen. "Vielleicht werden wir die Damokles verlassen müssen."

      "Ooooooch", sagte Deela langgezogen. "Können wir dann auf die Station ziehen?"

      Nele runzelte die Stirn leicht. "Warum?"

      Deela duckste etwas herum, dann platzte sie raus: "Weil ich die einzige in der Schule bin, die nicht da wohnt! Und das nervt!"

      Taniele ließ ihre Tochter langsam zu Boden gleiten und sank dann aufs Bett. Das Gesicht in den Händen verborgen fing sie von vorne an zu grübeln. Was sollte sie nur tun?

      Zeit: MD 14.1700
      Ort: Quartier der Tuyris, USS Damokles

      Taniele bekommt ein Geständnis von ihrer Tochter.
      You can't take the CNS from me...
      USS Eternity ▪ USS Raidon


      Der Klügere tritt nach!
      Slack!, trandoshanischer Krieger