Neues an der Hühnerfront

Hier meldet sich der liebe Fridolin,

mit viel Freude habe ich die Tipps zu den Hühnern verschlungen und zum Teil auch umgesetzt. Dies war zwar mit einigen Kosten und ein wenig Zeit verbunden, aber was tut man nicht alles für die gefiederten Freunde.

Es hat mich selbst überrascht was mittlerweile so alle möglich ist. Die Hälfte meines Gartens wurde aufgeschüttet und so angelegt, dass er nun über der Wasseroberfläche liegt. Damit die Hühner vom unterem Teil den oberen Teil erreichen können, haben die wackeren Architekten eine Treppe angelegt, die natürlich auch durch einen Tunnel vor Wasser geschützt ist. Es hat sich gezeigt, dass die lieben Hühner gern im oberen Teil leben, aber auch ab und zu die Treppe erklimmen und die Rutsche nach unten benutzen um mich dort zu besuchen.  Das Sonnenlicht und ich sind ja bekanntlich nicht die allerbesten Freunde. Wie die treuen Leser sicher noch von meinen Urlaubsfotos wissen. Ich erinnre mich da an ein Foto auf dem meine Haut rot war, trotz Sonnenmilch mit Lichtschutzfaktor 67 und einem Sonnenschirm.

Nun aber zurück zu den Hühnern, ich kann Ihnen versichern, dass sie nun Sonnenlicht bekommen, aber viele Stelle  mit Schatten eingerichtet wurde.

Das Problem mit den Eiern haben wir langsam in den Griff bekommen, in dem die liebe Fiona jeden Abend die Eier der Hühnchen absammelt und durch Gips- Eier austauscht. Es besteht nun leider das Problem, dass wir diese Eier aktuell unter Rotlicht liegen haben. Wir haben uns mit Züchtern unterhalten und diese haben uns berichtet, dass aus den Eiern tatsächlich neue Hühner schlüpfen könnten, da nach einer ausgiebigen Fahndung und Untersuchung einer der kleinen Lieblinge tatsächlich ein Hahn ist.

Wir sind uns nicht ganz sicher, warum eine hochentwickelte Spezies auf die Idee kommt Ungeborene einer anderen hilflosen Spezies zu verspeisen, aber auch diesem Rätsel gehen die liebe Fiona und ich nach.

Aktuell lagern wir 45 Eier in einem speziell klimatisierten Raum und sind gespannt wann der erste Nachwuchs schlüpft.

Wir stehen in engen Kontakt mit einem Züchter, der uns erklärt hat, dass diese Menge an Eier versorgt werden will und auch später wenn die Küken geschlüpft sind, gepflegt und gehegt werden müssen.

In den ersten Tagen war ich mir nicht sicher, wie ich mich dieser Aufgabe stellen sollte, denn auch wenn ich den Verlust des Kräutergartens verkraften kann, so war ich mir nicht sicher wie ich so viel Zeit in meinen Alltag investieren soll.

In dieser dunklen Stunde, hatte ich das Glück, dass die liebe Fiona ihr Koffer packte und zu mir zog. Wir legten ein neues Kräuterbeet an, welches unter Wasser wächst und die unterschiedlichen Arten von Algen runden wundervoll das eine oder andere Gericht ab.

Wir hoffen auf weiter Tipps!
Wie erkennt man das Geschlecht der kleinen Babys, wenn sie erst einmal geschlüpft sind?

Und wie verhält es sich mit den Farben, müssen die Kinderzimmer der Mädchen wirklich vollkommen mit rosa Möbeln eingerichtet werden?

Die der Jungs zwingend in blau?

Die liebe Fiona und ich haben extra ein Geschäft für Nachwuchs aufgesucht. Die Verkäuferin hat uns zwar etwas fragend angesehen, als wir von den baldigen 45 fachen Nachwuchs berichteten, aber sie hat uns wundervoll beraten und schon bald werden die knapp 50 Babybetten geliefert. Allerdings ist der lieben Fiona und mir nicht klar wofür wir knapp 25 Wickeltische kaufen mussten, wir haben bis jetzt leider noch keine Windeln in Kükengröße ergattern können.

Hier brauchen wir dringen Tipps! Nähen Sie die Windeln selber? Gibt es einen speziellen Lieferanten.

Bitte deckt an uns, wir warten auf baldige Antwort!
Fiona Seestern

Und

Fridolin Oktopus

avatar

About Die Redaktion