Shiarrael i’Jhaihen t’K’taenlen

Aus Starfleet Germany: Wiki

Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
 


Shiarrael i’Jhaihen t’K’taenlen


Avatar Jhaihen.jpg


Shiarrael i’Jhaihen t’K’taenlen
Status PCE
Spieler Jessbelle
Dienstliche Informationen
Rang Ens blue.png
Posten CNS
Stationierung -
Physische Beschreibung
Spezies Rihannsu
Geschlecht weiblich
Größe 175 cm
Gewicht 65kg
Haarfarbe tiefschwarz
Augenfarbe dunkelbraun
Biographische Informationen
Geburtsort Jhaihen, ch'Rihann
Geburtstag ca. 2376
Todestag 28.12.2412
Familienstand ledig
Politische informationen
Buergerschaft Föderationsbürger

Lebenslauf

Bei dem Versuch einen Föderationsaußenposten auszuspionieren und gegebenenfalls zu übernehmen wird ein romulanisches Schiff im Jahr 2399 von der Sternenflotte enttarnt. Zu jenem Zeitpunkt befindet sich Shiarrael als taktischer Offizier an Bord des Schiffes. Diese Information ist später nur aus den Unterlagen des Schiffes ersichtlich, denn sie selber hat keinerlei Erinnerungen mehr an das Geschehen vor oder während der Übernahme der Sternenflotte.

Die Romulaner verweigerten jede Art der Kontaktaufnahme und bestätigten die Mutmaßung, dass es kein Zufall war, dass sie die Grenze überschritten hatten. Um die potenzielle Gefahr zu relativieren wird die Entscheidung getroffen das fremde Schiff zu infiltrieren. Ein Außenteam der USS Nimitz, die zur Verteidigung des Außenpostens abkommandiert wurde, schickte einige Besatzungsmitglieder auf das romulanische Schiff. Dort kommt es zu einem Zwischenfall, als ein Mitglied der Gruppe die Nerven verliert und damit beginnt die Romulaner förmlich hinzurichten.

Das Föderationsschiff holt den Schützen zu sich zurück, doch zeitgleich wurden alle Personen in dem Bereich, in welchem die Starfleet Offiziere erschienen waren ins All gebeamt. Nach diesem Rückschlag wird ein zweites Team auf das Schiff geschickt, welches als erstes dafür sorgt, dass die Technischen Kontrollen außer Betrieb gesetzt werden um einen weiteren Zwischenfall dieser Art zu vermeiden. Den verbliebenen romulanischen Besatzungsmitgliedern tritt man ähnlich Offensiv entgegen, wie man empfangen wurde. Es werden keine Gefangenen gemacht, auf dem Weg zur Kommandoebene gab es nur noch Tote.

Die Ankunft auf der Brücke gibt der Sternenflotte eine erneute Bestätigung dafür, dass die Romulaner etwas Geheim halten wollten. Der Kommandeur und eine verbliebene Untergebene waren die einzigen noch lebenden Romulaner, als das Außenteam das erste Deck erreichte.

In vollkommender Verzweiflung sieht sich der Kommandant gezwungen die Sternenflotte mit dem Leben der Offizierin zu erpressen, welche er als Geißel nimmt. Er übersieht den Punkt, dass nach all dem vergossenen Blut, ihres kaum mehr ins Gewicht fallen würde. Der Erste Offizier der USS Nimitz schrieb später in seinem Bericht, dass der Blick der Romulanerin von Panik in Hass umschwang und sie sich gegen ihren Kommandanten zur Wehr setzte. Das Außenteam musste dabei zusehen wie sich beide Romulaner mit einem Mal an die Kehle gingen und sich in ihrer Heimatsprache scheinbar stritten. Ein Födertaions Offizier nutzt das Handgemenge aus, um auf den romulanischen Captain zu schießen, verfehlt ihn jedoch und traf die Taktikerin. Der romulanische Captain sieht keinen weiten Ausweg mehr und wählt den Tod anstelle der Gefangennahme und setzt mit dem nächsten Schuss seinem Leben ein Ende.

Shiarrael wird auf die Krankenstation des USS Nimitz gebracht. Während ihrer Untersuchung wird zwar schnell klar, dass ihre körperlichen Verletzungen heilen werden – jedoch auch, dass sie unter einer retrograden Amnesie leidet. Es ist auch in späteren Untersuchungen nicht wirklich erkennbar, ob ihre Erinnerungen jemals wiederkehren werden.

Nach ihrer ersten Vernehmung wird die Romulanerin vorerst unter Medizinischer Aufsicht in eine Arrestzelle gesperrt. Shiarrael kann sich an kaum etwas erinnern, was zum einen auf die traumatische Situation zurückgeleitet wird, aber auch auf die Annahme hin, dass diesem Zustand nachgeholfen wurde. Ihr wird schnell bewusst, dass sie vor der Wahl steht welche den Tod oder die Kooperation mit der Föderation mit sich bringt. Sie stimmt der Einnahme eines Medikamentes zu welches ihre Erinnerungen anregen soll.

Die Behandlung ist Erfolgreich und im Verlauf des zweiten Verhörs gibt sie Informationen über den Auftrag und Stationierung ihrer Einheit preis. Das Medikament bringt Nebenwirkungen mit sich, der leitende Mediziner ist dazu gezwungen, sie in ein künstliches Koma zu versetzen. Nachdem sie wieder aufwacht, kann sie sich nicht einmal mehr an die letzten Tage erinnern.

Anhand der vorliegenden Unterlagen kann man die Romulanerin als Arrain (Lieutenant) Shiarrael i'Jhaihen tr'K'taenlen identifizieren, eine taktische Offizierin des romulanischen Militärs. Für Shia für eine lange Zeit das einzige, was sie über sich weiß.

Aufgrund der Kooperation bringt man ihr genügend Vertrauen entgegen, um sie auf der Erde zu behandeln. Shiarrael ist sich durchaus bewusst, dass auch die Hoffnung mitschwingt, sie würde sich an noch mehr erinnern. Zwar wird sie nicht gefoltert um dies herauszufinden, doch die Psychologen welche sie betreuen arbeiten immer wieder daran. Sie erfährt nur durch die beteiligten des Übergriffs und ihrer medizinischen Versorgung was sie in ihrer Vernehmung erzählt hat. Auch, dass sie den Anwesenden gedankt haben soll, doch niemand weiß genau worauf sie sich bezog da sie danach ins Koma fiel. Shiarrael leidet unter dem Gedächtnisverlust, doch sie war sich sicher, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hatte, als sie mit dem vermeidlichen Feind kooperierte.

2405 haben sich Shiarraels körperlicher und mentaler Zustand gut erholt. Einige Gedächtnislücken hatten sich zwischenzeitlich wieder reaktiviert. In den vergangenen Jahren wurden ihre Panikattacken und Psychosen immer seltener und traten in den vergangenen zwölf Monaten gar nicht mehr auf. Ein psychologisches Gutachten bestätigt ihre volle Zurechnungsfähigkeit.

Um die Geschehnisse ihrer Vergangenheit zu verarbeiten entschließt man sich dazu Shiarrael damit zu konfrontieren. Mit der Zustimmung von Captain Ramirez Nafarion, lebt sie Ende des Jahres 2405 für ein halbes Jahr mit ihrer Psychologin auf der USS Nimitz. Sie hilft im Medizinischen sowie Psychologischen Bereich aus. Das Personal, dass Shiarrael teilweise noch in Erinnerung hat, begegnet ihr als respektvoll, wenn auch teilweise sehr argwöhnisch. Sie steht unter ständiger Überwachung, lässt sich aber nichts zu Schulden kommen.

Ihr ist sehr schnell bewusst geworden, dass sie nicht mehr in ihre Heimat zurückkehren konnte, da nur der Tod sie erwarten würde. Stattdessen entschließt sie sich, in das Leben einzugliedern das man ihr hier angeboten hat. Nach ihrer Rekonvaleszenz erweist sich Shiarrael als produktives Mitglied der föderativen Gesellschaft. 2406 wird ihr die uneingeschränkte föderative Staatsbürgerschaft zugesprochen.

Sie stößt immer wieder auf Ablehnung, geht aber sehr gewissenhaft damit um. Shiarrael wird von der Motivation geleitet sich ihre Akzeptanz in der Gesellschaft zu verdienen.

Ihre Entscheidung an der Sternenflottenakademie zu studieren trifft sie 2407. Ihr begegnen abermals Probleme ihrer Herkunft betreffend. Man macht sich die Entscheidung über ihre Zulassung nicht einfach. Der Kommandant der USS Nimitz, Captain Ramirez Nafarion, nimmt zu ihr Stellung. Er fungiert als ihr Leumund und verbürgt sich teilweise für sie. Er rechtfertigt seine Stellungnahme damit, dass er sie nach ihrer Gefangennahme einige Monate auf seinem Schiff hatte und nicht zuletzt in dem halben Jahr in welchem sie auf der Nimitz war und dort einen sehr positiven Eindruck hinterlassen hat.

Sie entscheidet sich ganz Bewusst gegen eine Laufbahn im Offensiven Bereich und erstaunt einige sehr mit der Wahl für das Fach Counselling. Ein Gutachten belegt, dass sie für den Dienst als Psychologin geeignet ist. Ihr mentaler Zustand hat sich zu diesem Zeitpunkt sehr gut stabilisiert.

An der Akademie begegnen ihr anfänglich von einigen Kommilitonen und Dozenten Spott aufgrund dieser Wahl. Doch sie blüht regelrecht auf und stellt ihre sehr gute Kenntnis über die Psyche von Individuen unter Beweis. Schon in dieser Zeit paart sie ihre sehr raue Art mit einem gewissen Fingerspitzengefühl das nicht bei all ihren Dozenten auf Wohlwollen stößt. Zwar belegt sie kein offizielles zweites Studienfach, doch sie nimmt an diversen Taktischen Zusatzlehrgängen teil. Gerade in Offensiven Übungen an Waffen oder im Nahkampf kommt es des Öfteren zu Zwischenfällen. (siehe Disziplinarische Einträge).

Aufgrund des sich langsam entwickelnden Krieges mit dem Romulanischen Imperium ist man Shiarrael gegenüber sehr distanziert. Von vielen anderen Kadetten wird sie ausgegrenzt, nur wenige machen sich die Mühe die Romulanerin kennenzulernen. Zu ihren engsten Freunden zählt sie während ihrer Ausbildungszeit den Menschen Philipp und die halb-Vulkanierin, Kija. Die beiden müssen erstaunt feststellen das Shia über viele banale Dinge keinerlei Ahnung hat. Man kann beinahe behaupten, dass ihre Freunde sie ein wenig resozialisieren. So lernt sie zum Beispiel gemeinsam mit Philipp tanzen und entdeckt ihre Liebe zu Musik.

Nach ihrem Abschluss an der Akademie wird sie auf ihren ersten Posten als stellvertretende CNS auf der USS Amaryllis versetzt. Dort jedoch begegnet sie einer recht offensichtlichen Ablehnung und nicht zuletzt ihr hitziges Temperament ist für den Kommandierenden Offizier Grund genug sie zu ersetzen. Beschämt über diesen ersten Misserfolg in ihrer Laufbahn verbringt sie einige Wochen auf der Erde und hilft in der Praxis ihrer Psychologin aus, mit der sie einen guten Kontakt aufgebaut hat, bis sie ihren nächsten Versetzungsbefehl erhält. Dieser führt sie auf die USS Achilles, jedoch ist ihr Dienst an Bord der Akira Klasse nur von kurzer Dauer als das FKOM einen Fehler in ihrer Versetzung findet und sie auf ihre eigentliche Einheit, der USS Caelian, versetzt.

Werdegang

2399: Bei dem Versuch in den Föderationsraum einzudringen wird das Romulanische Schiff entdeckt und von den Offizieren der Sternenflotte übernommen. Shiarrael zeigt sich kooperativ und teilt Informationen über die Mission und ihre Einheit.
2399 – 2405: Shiarrael körperlicher und mentaler Zustand verbessern sich. Sie leidet unter einer retrograden Amnesie und kann sich an nicht mehr allzu viel erinnern. Sie hat sich für die Loyalität der Sternenflotte gegenüber entschieden, steht dennoch unter Beobachtung.
4/2405 - 2/2406: Arbeitet und lebt Shiarrael auf der USS Nimitz als Konfrontationstherapie.
2406: Shiarrael wird die uneingeschränkte föderative Staatsbürgerschaft zugesprochen.
2407: Für das Sommersemester schreibt sie sich an der Akademie der Sternenflotte ein und wird mit Vorbehalten angenommen. Im ersten Jahr erhält sie ihren erste Disziplinarmaßnahme.
2411: Abschluss der Akademie und Versetzung auf die USS Amaryllis. Versetzung nach 2 Monatiger Dienstzeit zurück auf die Erde. 2411-2412: Dienst als CNS auf der USS Achilles, nach der Feststellung eines Fehlers bei ihrer Versetzung wird sie vom FKOM auf die USS Caelian versetzt seit 2412: Dienst als CNS aus der USS Caelian unter Commander Mancuso

Disziplinarische Vermerke

2407: Beteiligung an einer Prügelei während einer Diplomatie Vorlesung aufgrund einer Meinungsverschiedenheit.
2408: Disziplinarmaßnahme aufgrund der Bedrohung eines Patienten während einer psychologischen Sitzung, Ms. I'Jhaihen neigt zu sehr rabiaten Behandlungsmethoden.
2409: Übertriebene Gewaltanwendung gegen den Ausbilder während einer Nahkampfübung. In Folge dessen vom diensthabenden Arzt mehrere Knochenbrüche im Arm diagnostiziert werden.
2409: Suspendierung wegen erneuter übertriebener Härte gegenüber dem gleichen Ausbilder während einer Nahkampfsimulation. [Suspendierung wird kurze Zeit später aufgehoben. Disziplinarkommission ermittelt gegen den Ausbilder aufgrund rassistischer Äußerungen. Disziplinarischer Vermerk bleibt dennoch erhalten.]

Spezialgebiete

Fachspezifische Ausbildung

Shiarrael belegte das Studienfach Counselling und befasste sich mit Diagnostik, Psychologie, Physiologie und Xenologie an humanen, als auch nicht-humanen Lebensformen. Auch Diplomatie und eine medizinische Grundausbildung waren Teil des Studienganges.

Spezielle Lehrgänge

Freiwillige Teilnahme an diversen Kursen in Taktik und Kampfsimulationen.

Zivile Vorbildung

Anhand der Unterlagen des romulanischen Schiffes ist belegbar, dass Shiarrael zuvor im Romulanischen Imperium als Taktikerin tätig war.

Sprachkenntnisse

Fließend: Föderation Standard, Romulanisch.

Hobbies

Tanzen(Südländische Tänze), Singen & Gitarre spielen, Fotografie, lesen und Tennis.

Medizinsiches Profil

Krankheiten und Beschwerden

Shiarrael leidet nach wie vor an einer retrograden Amnesie. Es ist nicht möglich zu sagen, ob sie sich jemals wieder ganz an ihre Vergangenheit erinnern kann. Ihre Therapie ist vorerst, ohne bedenken, abgeschlossen.
Ihr wurde nahegelegt einige Aktivitäten im privaten Bereich weiterzuführen (Haltung eines Haustieres, führen eines Traumtagebuches u.ä.)

Ängste

Vollkommene Dunkelheit

Besonderheiten der eigenen Spezies

Spitze Ohren, rassetypische Stirnwülste, kupferhaltiges grünes Blut

Psychologisches Profil

Shiarrael ist eine sehr aufgeschlossene Persönlichkeit, die versucht ihr neues Leben mit offenen Armen zu empfangen. Viele Situationen bereiten ihr jedoch immer wieder Probleme, da sich das Leben im Romulanischen Reich von dem in der Föderation oftmals unterscheidet. Vor allem im sozialen Bereich scheint sie Probleme zu haben. Einiges ist ihr vollkommen Unbekannt. So ist sie es nicht gewohnt über ihr Privatleben zu sprechen oder etwas von sich preiszugeben.
Kritik an ihrer Arbeitsweise nimmt sie sehr gut auf – hingegen fällt ihr Kritik an ihrem Privaten Wesen sehr schwer. Sie gibt sich sehr viel Mühe sich anzupassen und setzt sich oft selber unter Druck setzt. Shia weiß was Komplimente sind, kann sie auch austeilen aber selber nicht damit umgehen.

Die Romulanerin ist der Sternenflotte gegenüber loyal. Selbst wenn die Möglichkeit bestünde in ihr Reich zurückkehren, so ist ihr bewusst, dass dort nur der Tod auf sie warten würde. Es zerreißt ihr das Herz, an dem einem Ort eine Fremde zu sein und an dem anderen eine Verräterin. Auch die Chance auf ihr neues Leben nimmt sie nicht als leichtfertig hin – für sie, die niemals an Glück geglaubt hatte, gleicht es an ein Wunder, dass es diese positive Wendung genommen hat.

Ihre raue und zumeist auch schroffe Art und Weise ist ein Überbleibsel ihrer Militärischen Ausbildung. Gerade ihre Patienten klagen sehr oft über ihre Therapie Methoden. Sie besitzt zwar eine gute Menschenkenntnis und auch Feinfühligkeit, doch wenn sich jemand gegen eine Behandlung weigert oder sie anlügt weiß sie sich auch anders zu behelfen. Während ihrer Akademiezeit hat sie einen Patienten mit einer Waffe bedroht, als dieser sein offensichtliches Problem über mehrere Sitzungen leugnete und sie gar anlog. Das sie helfen möchte und auch Mitfühlen kann ist dennoch nicht zu leugnen.
Gefühle zu zeigen fällt ihr nach wie vor schwer. Im Laufe der Jahre hat sich dies bereits gebessert, doch noch immer gibt es Momente in denen sie statt zu weinen oder zu lachen keine Miene verzieht. Hingegen dessen besitzt Shiarrael ein sehr hitziges Temperament das sehr deutlich macht, dass sie mit Gefühlen wie Wut absolut keine Probleme hat.

Durch ihre erste Versetzung auf die USS Amaryllis setzt sich Shiarrael oftmals selber unter Druck Leistung zu erbringen und keine Fehler zu machen. In Momenten in denen sie denkt, dass sie einen bestimmten Eindruck hinterlassen muss wird sie schnell nervös. Sie kämpft um die Akzeptanz ihrer Kollegen, da sie bis heute unter der Ausgrenzung leidet die ihr an der Akademie und der USS Amaryllis zuteil wurde.
Shia flirtet nicht gerne und empfindet jegliche Annährungen von Männern als sehr unangenehm. Dabei unterscheidet sie nicht zwischen guten und schlechten Absichten – für sie sind alle schlecht und eigennützig. Auch ihr Dozent, dem sie im Nahkampfunterricht zweimal den Arm gebrochen hatte, nach seinen anzüglichen und rassistischen Kommentaren, hat ihr Männerbild sehr geprägt.

Sie zieht es vor mit ihrem Clannamen angesprochen zu werden, t’K’Taenlen, oder mit ihrem kompletten namen, i’Jhaihen t’K’Taenlen. Sie macht niemanden einen Vorwurf der dies nicht von Anfang an versteht, doch sie reagiert entsprechend. Ihr Vorname dürfen nur Leute benutzen, denen sie es ausdrücklich erlaubt. Für Shiarrael ist der Vorname ihre Privatsphäre die sie sorgsam behütet.
Ein glückliches Leben ist für Shiarrael ein Leben in Freiheit.

Haustier

Eine Katze namens Schnitzel.
Auf den Rat ihrer Psychologen hält Shia eine Katze namens ‚Schnitzel‘. Einen Lilac Point Balinese Kater. Dieser folgt ihr auf Schritt und Tritt sobald sie ihr Quartier betritt. Schnitzel ist sehr eifersüchtig und argwöhnisch gegenüber Fremden.

Klassifzierte Sektion

Shiarrael wird als erstes Kind ihrer Eltern geboren. Der Vater war ein hochrangiger Offizier beim Romulanischen Militär. So wird Shia schon früh dazu erzogen den Weg ihres Vaters zu folgen. Während ihre Mutter die Erziehung der zweiten Tochter übernimmt, welche zwar ebenso politisch engagiert ist, wurde von ihr nicht erwartet eine militärische Ausbildung zu beginnen. Man kann nicht behaupten, dass sie nicht liebevoll erzogen wurde. Sie genoss eine Kindheit wie die vieler anderer. Ihre Schullaufbahn vollzieht sie allerdings bereits auf einer Militärakademie, was charakterlich viele Spuren bei ihr hinterlassen hat.

Nach ihrem Abschluss gelingt ihr ein nahtloser Übergang in das Romulanische Militär, nicht zuletzt wegen der Beziehungen ihres Vaters überspringt sie einige Instanzen. Etwas, dass einigen Offizieren durchaus ein Dorn im Auge war. Doch Shiarrael weiß sich jederzeit zu wiedersetzen und verteidigen. Im Jahr 2395, ein Jahr nach Beendigung ihrer Grundausbildung kommt es zu einem Affront, in Folge dessen Shias Vater ein Vorwurf des Verrates gemacht wird. In jenem Moment ist dies nicht Nachweisbar doch der Argwohn gegenüber des Hauses K'taenlen wächst.

Ihr Vater, Aehkhifv, vertraut sich seiner Tochter an. Er offenbart sich als Regimegegner und aktives Mitglied einer Wiederstandbewegung. Shia ist schockiert über das Geständnis ihres Vaters und noch mehr über seinen Wunsch, dass sie ihn verraten sollte. Er führt den Grund an, dass ihr Verrat die Familie schützen würde. Mitte des Jahres 2395 klagt Shia ihren Vater an und muss hilflos bei seiner Hinrichtung zusehen. Ihr Militärisch korrektes Denken ist längst geprägt von dem Opfer ihres Vaters. Es dauert nicht lange bis auch sie den Kontakt zu der Gruppe des Vaters aufnimmt.

Fortan agiert Shiarrael als eine Doppelagentin. Zwei Jahre lang führt sie dieses Leben, ohne dass jemand auch nur einen Verdacht schöpft. Doch im Jahr 2397 beobachtet man sie in einem unvorsichtigen Moment und stellt die Verbindung zu den Aktivisten her. Nur wenige Wochen später wird Shiarrael der Prozess gemacht, doch anders als bei ihrem Vater möchte man auf ihre Fähigkeiten nicht verzichten. Im Laufe der Jahre hat sich Shiarrael zu einem guten Offizier entwickelt, in der man durchaus Potenzial sieht. Ihr Urteil ist die Gehirnwäsche, welche ihr alle Erinnerungen an ihre Vergangenheit entwenden soll. Das Militär nutzt diesen Zustand aus, um sie zu ihrem eigenen Werkzeug zu machen.

Nach zwei weiteren Jahren im Inländischen Dienst, stellt man sie unter das Kommando eines romulanischen Offiziers D‘Takaram dessen Aufgabe es ist unter anderem einen Föderationsaußenposten auszuspionieren. Jedoch kommt es bei dieser Mission zu mehreren Komplikationen, sie werden enttarnt und von einem Schiff der Sternenflotte infiltriert. Bei diesem Übergriff kommen beinahe alle Besatzungsmitglieder, ausgenommen Shiarrael und D’Takaram, ums Leben. In Panik vor der Festnahme nimmt der befehlshabende Offizier die taktische Offizierin als Geißel und übersieht den Punkt, dass es den Mitgliedern der Flotte egal sein konnte ob ein weiterer Romulaner bei diesem Gefecht stirbt.

Die Ausnahmesituation in welcher Shia sich befindet lässt einige vergessen geglaubte Erinnerungen wiederkehren. Es sind nicht viele Momente ihres alten Lebens, doch genügend um sich gegen D’Takaram zur Wehr zu setzen. Es kommt zu einem Gerangel zwischen den beiden Romulanern in Folge dessen ein Phaserschuss Shia kampfunfähig macht. Diesen Augenblick nutzen die Föderationsmitglieder um den Romulaner zu überwältigen. Dieser jedoch nimmt sich selber das Leben als er keinen weiteren Ausweg sieht.

Tabellarischer Lebenslauf:

2376: Geburt 2382 – 2394: Schulische Laufbahn auf einer Militärakademie
2394 - 2395: Dienst im romulanischen Militär
2395: Shia klagt ihren Vater des Verrats an, seine Hinrichtung folgt
2395 – 2397: Fortsetzung ihres Dienstes im romulanischen Militär, Beitritt zur Aktivistengruppe der ihr Vater angehörte
2397: Ihr Doppelleben wird enttarnt, Shiarrael wird angeklagt und einer Gehirnwäsche unterzogen
2397 – 2399: Dienst unter Riov D’Takaram auf dem romulanischen Schiff Aehallh
2399: Bei einer Mission im Föderationsraum wird die Aehallh enttarnt und von der Sternenflotte übernommen, Shiarrael wird angeschossen und gerät in die Obhut der Föderation

  • Vater: Aehkhifv ir'Jhaihen tr‘K'taenlen
  • Mutter: Miral i’Mnaeha t'K'taenlen
  • Geschwister: Ecurai i’Jhaihen t'K'taenlen