Rede der Präsidentin

ufp_presi

 

Föderationsbürger!
Die politische Lage in unserem Universum hat sich in der letzten Zeit immer mehr verschlimmert und ist nun geeignet, all den Völkern und Nationen, die mit ihren Nachbarn in Frieden leben wollen, Angst vor der unmittelbaren Zukunft einzuflößen.
Leider muss ich heute hier an die Öffentlichkeit treten und ihnen mitteilen das diese Angst nun begründet ist.
Seit 12 Uhr Mittags-Solzeit befinden wir uns offiziell im Krieg mit den Klingonen. 
Unsere Friedenshoffnungen sind in der letzten Jahren einer schleichenden Angst vor kommenden Katastrophen gewichen, die sich nun bewahrheitet hat.
In Sektor 234 fielen die ersten Schüsse und die dortige föderative Raumstation wurde von den Klingonen zerstört.
Viele werden sich nun die Frage stellen: Wie konnte es dazu kommen? Eine berechtigte Frage die ich hier gern soweit möglich beantworten möchte. Verzeihen sie das ich nun etwas ausholen muss.
Es begann damit, dass sich die Klingonen ohne Berechtigung in die inneren Angelegenheiten anderer Völker – namentlich den Gorn und den Orionern einmischten oder im Widerspruch zu geltenden Verträgen deren Gebiete besetzten. Wir als Föderation haben lange Zeit dabei zugesehen und nichts unternommen. 
Dadurch eskalierte bei den Orionern eine Unabhängigkeitsbewegung die sich hinter der Gestalt des sogenannten Hauptmannes sammelte.
Bitte glorifizieren sie diese Gestalt nicht!
Alle Berichte die wir erhalten und geprüft haben, deuten darauf hin das der Hauptmann keinen Deut besser war als die Klingonen. 
Wir haben sogar Beweise darüber das der Hauptmann in seinem blinden Hass den Klingonen gegenüber Biowaffen eingesetzt hat.
Biowaffen von solch unsäglicher Grausamkeit die kaum vorstellbar waren. Wir können mit absoluter Sicherheit sagen das genau dieser Hauptmann mitverantwortlich an der Seuche auf Betazed war. 
Ja sie haben richtig gehört!
Bereits damals experimentierte diese Gestalt mit Biowaffen und hatte keine Hemmungen Unschuldige zu töten nur um seine ‚Waffe‘ zu testen.
Wir als Föderation hatten daher nicht nur die Pflicht sondern auch die Verantwortung darüber unseren Prinzipien treu zu bleiben und diesen Hauptmann – der sich in Föderationsgebiet versteckte – ebenfalls zu jagen und festzunehmen damit er sich vor Gericht für seine Taten verantworten konnte. Vor kurzem nun gelang es der tapferen Crew der USS Odyssey den Hauptmann aufzuspüren. Zu unserem Leidwesen verstarb dieser jedoch an seinen im Kampf erlittenen Verletzungen und beraubte uns damit der Genugtuung ihn für seine abscheulichen Taten zur Rechenschaft zu ziehen.
Den Klingonen widerrum war dies nicht gut genug. Sie unerstellten der Odyssey und damit der Föderation den Hauptmann zu verstecken und die Biowaffen selbst benutzen zu wollen. Eine Unterstellung die ich aufs schärfte zuückgewiesen habe und weiter zurückweisen werde! 
Der Einsatz von Biowaffen ist und bleibt innerhalb der Föeration nicht nur verboten sondern wird geradezu geächtet! 
Wir als Föderation der vereinten Planeten werden solche Waffen niemals einsetzen und auch verhindern das andere diese einsetzen. So wahr ich hier stehe und mein Amt als Präsidentin der Föderation bekleide, wird es solche Abscheulichkeiten bei uns nicht geben!
Das Gebahren des klingonischen Impeiums läßt allerdings darauf schließen das gerade sie es sind die diese Waffe haben und auch benutzen wollen. 
Etwas das wir auf keinen Fall zulassen dürfen!
Die friedliebenden Nationen der Föderation müssen sich nun gemeinsam bemühen, Front zu machen gegen die Vertragsbrüche und diesen Zustand der internationalen Anarchie und Unsicherheit, welche vom klingonischen Imperium ausgeht.
Aus diesem Grunde habe ich das gesetzt Ultimatum der Klingonen, nach Rücksprache und Genehmigung des Parlaments und des Föderationsrates, verstreichen lassen.
Die Antwort der Klingonen war mehr als deutlich den sie feuerten nur kurz danach
die ersten Schüsse auf Raumstation 234 ab und zerstörten sie.
Mit diesem Akt der Gewalt haben sie uns den Krieg erklärt und wir, die Föderation der vereinten Planeten, haben ihn angenommen!
Auch wenn die Raumstation zerstört wurde und wir den Sektor vorerst an die Klingonen verloren haben, so kann ich jedoch auch gute Nachrichten überbringen.
Es wurden bei dieser Aktion keine Leben geopfert.
Die Station konnte rechtzeitig evakuiert werden und auch das Schiff welches die Station bis zuletzt verteidigt hat wurde zwar beschädigt aber es gab dort weder Tote noch Verletzte. 
Dies nehme ich zum Anlass auch Angesichts des nun beginnenden Krieges zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.
Denn wenn ich eines mit Gewissheit sagen kann dann ist es das unsere größte Stärke schon immer in unserer
Gemeinschaft lag und wir auch diese Bedrohung meistern werden wie wir andere in der Vergangenheit gemeistert haben.
Möge die Föderation lange und auch bald wieder in Frieden leben!
avatar

About Die Redaktion